Verkehsunfall - eingeklemmmte Person - Auslaufender Dieselkraftstoff

Technische Hilfe - Gefahrgut
Zugriffe 4204
Einsatzort Details

Heiligenrode, Heiligenroder Straße
Datum 23.09.2017
Alarmierungszeit 06:43 Uhr
Alarmierungsart Sirene + Meldeempfänger
Einsatzleiter Lars Meinke
Mannschaftsstärke 58
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Fahrenhorst
Feuerwehr Groß Mackenstedt
Feuerwehr Heiligenrode
Polizei
    Rettungsdienst
    Gefahrgutstaffel Nord
      Fahrzeugaufgebot   LF10/6 Fahrenhorst  TLF 16/24 Tr Fahrenhorst  ELW 1 Fahrenhorst (a.D.)  LF10/6 Groß Mackenstedt  HLF 20/16 Groß Mackenstedt  RW - Kran Groß Mackenstedt  KDOW Groß Mackenstedt  LF-L Heiligenrode  TLF 16/24 Tr Heiligenrode  TSF Heiligenrode  NEF Leeste
      Technische Hilfeleistung - VU eingeklemmte Person

      Einsatzbericht

      (ct) Um 06:43 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Fahrenhorst und Heiligenrode sowie die Gefahrgutstaffel Nord aus Syke mit dem Stichwort „Verkehrsunfall mit LKW – auslaufende Gefahrstoffe“ alarmiert. Durch den ersteintreffenden Rettungsdienst wurde gemeldet, dass noch eine Person eingeklemmt sei. Daraufhin wurde zusätzlich noch die Feuerwehr Gr.Mackenstedt alarmiert. Auf der Heiligenroder Straße hatte ein blauer PKW VW einen vorausfahrenden Ford in einer langgezogenen Rechtskurve überholt. Da es zum Zeitpunkt des Unfalls noch dunkel und stark nebelig war, hat der 22 jährige Fahrer den aus Heiligenrode kommenden LKW nicht gesehen. Der blaue VW versuchte noch auszuweichen, kam dabei aber ins Schleudern und kollidierte mit der rechten Fahrzeugseite mit dem LKW. Aufgrund der lebensgefährlichen Verletzung des PKW-Fahrers entschied sich der Rettungsdienst für eine sogenannte Crash-Rettung. Im Gegensatz zu einer patientenschonenden Rettung, ist hier das Ziel die Person so schnell wie möglich aus dem Fahrzeug zu bekommen. Er wurde vor Ort versorgt und ins Krankenhaus gebracht. Die beiden anderen beteiligten Fahrer waren nicht verletzt.

      Bei der Kollision wurde einer der beiden 1.000-Liter-Dieseltanks des LKW aufgerissen. Der auslaufende Kraftstoff wurde von der Feuerwehr aufgenommen und das Leck abgedichtet. Da sich die Austrittsstelle nicht komplett verschließen ließ, mußte der Tank vor der Bergung des LKW demontiert werden.

      Die Heiligenroder Straße war für ca. drei Stunden komplett gesperrt. Im Anschluss an den Einsatz der Feuerwehr wurde durch die Polizei mit einer umfangreichen Beweisaufnahme begonnen.

       

       

       

       

      Fotos: Nils Gräper und Christian Tümena

      Bericht: Christian Tümena

       

      sonstige Informationen

      Einsatzbilder