Einsätze aufgrund Sturmtief

Brandeinsatz > Sonstiges
Zugriffe 3115
Einsatzort Details

Gesamtes Gemeindegebiet
Datum 31.03.2015
Alarmierungszeit 13:14 Uhr
Einsatzende 22:00 Uhr
Einsatzdauer 8 Std. 46 Min.
Alarmierungsart Meldeempfänger
Einsatzführer Michael Kalusche
Mannschaftsstärke 50
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Brinkum
Feuerwehr Fahrenhorst
Feuerwehr Groß Mackenstedt
Feuerwehr Heiligenrode
Feuerwehr Stuhr
Fahrzeugaufgebot   TLF 16/25 Brinkum (a.D.)  DLK 23/12 Brinkum  LF 10 Brinkum  MZF Brinkum  LF10/6 Fahrenhorst  TLF 16/24 Tr Fahrenhorst  ELW 1 Fahrenhorst (a.D.)  LF10/6 Groß Mackenstedt  HLF 20/16 Groß Mackenstedt  RW - Kran Groß Mackenstedt  KDOW Groß Mackenstedt  LF-L Heiligenrode  TLF 16/24 Tr Heiligenrode  TSF Heiligenrode  LF 20/25-6 Stuhr  LF 16/12 Stuhr (a.D.)

Einsatzbericht

(ct) Am gestrigen Dienstag hielt Sturmtief "Niklas" die Rettungskräfte im ganzen Norden in Atem. Allein für die Feuerwehren der Gemeinde Stuhr lassen sich 22 Einsätze verbuchen. Fünf der sechs Stuhrer Ortsfeuerwehren waren im Einsatz. Lediglich Seckenhausen blieb "verschont".
Die erste Alarmierung ging um 13:14 Uhr ein. In Heiligenrode wurden die Einsatzkräfte durch mehrere umgestürzte Bäume im Alten Heuweg beschäftigt. Von hier aus ging es dann direkt weiter in die Straße An der Wassermühle. Hier drohte ein Baum umzufallen. Dieser wurde durch die Feuerwehr gefällt.
Aufgrund der hohen Anzahl der Einsätze im ganzen Landkreis Diepholz wurden auf Anweisung der Leitstelle in allen Gemeinden lokale Meldestellen eingerichtet. Diese wurden dann von der Leitstelle per Fax über neue Einsätze informiert. So auch in Stuhr. Ab 18 Uhr wurde eine solche Meldestelle mit dem Einsatzleitwagen aus Fahrenhorst am Feuerwehrhaus Gr.Mackenstedt eingerichtet. Alle folgenden Einsätze wurden von hier aus koordiniert.
Neben den vielen kleinen Einsätzen sind vor allem zwei Einsätze zu nennen. In der Kirchseelter Straße in Fahrenhorst war die Krone eines Baumes in ca. 10m Höhe abgebrochen und drohte auf die Fahrbahn zu stürzen. Vom Korb der Brinkumer Drehleiter aus begannen die Einsatzkräfte mittels Kettensäge die Krohne Stück für Stück abzutragen.
Zeitgleich zu diesem Einsatz wurde der andere Teil der Brinkumer Feuerwehr ins Gewerbegebiet nach Brinkum-Nord gerufen. Hier hatten sich Teile eines Werbeschildes gelöst und weitere drohten herunter zu stürzen. Da die Drehleiter noch in Fahrenhorst gebunden war, wurde die Hubarbeitsbühne der Feuerwehr Leeste mit alarmiert.
Der Schwerpunkt der Schäden konzentrierte sich auf Gr.Mackenstedt. Von den in Summe 22 Einsätzen in der Gemeinde waren allein 15 in diesem Ausrückebereich.
Über den Tag und Abend verteilt waren ca. 50 Einsatzkräfte mit 16 Fahrzeugen unterwegs.

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder