Verkehrsunfall mit LKW, eingeklemmte Person

Techn. Rettung > Verkehrsunfall
Zugriffe 420
Einsatzort Details

BAB1 Fahrtrichtung Osnabrück, zw. AS Arsten und AS Brinkum
Datum 25.03.2022
Alarmierungszeit 11:19 Uhr
Alarmierungsart Sirene + Meldeempfänger
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Brinkum
Feuerwehr Groß Mackenstedt
Rettungsdienst
Feuerwehr Bremen
    Fahrzeugaufgebot   LF 20 Brinkum  LF 10 Brinkum  KDOW Brinkum (KFW Diepholz)  LF10/6 Groß Mackenstedt  HLF 20/16 Groß Mackenstedt  RW - Kran Groß Mackenstedt  RTW Bremen 1  RTW Bremen  NEF Bremen  RTW Stuhr
    Technische Hilfeleistung - VU eingeklemmte Person

    Einsatzbericht

    (ct) Heute um 11:26 Uhr wurden die Feuerwehren Gr.Mackenstedt und Brinkum, sowie die Berufsfeuerwehr Bremen mit dem Stichwort „LKW-Unfall“ auf die Bundesautobahn 1 alarmiert. Der Einsatzort sollte zwischen der AS Arsten und der AS Brinkum liegen. Gemeldet wurde, dass es zu einem Auffahrunfall zwischen zwei LKW mit mehreren Verletzten gekommen war.

    Als das erste Fahrzeug an der Einsatzstelle eingetroffen war, konnte als Erstes die genaue Lage der Unfallstelle an alle Einheiten rückgeredet werden. Diese war direkt vor der Abfahrt an der AS Brinkum in Fahrtrichtung Osnabrück. Hier war ein LKW auf die Seite gestürzt. Entgegen der ursprünglichen Meldung war kein zweiter LKW beteiligt. Die beiden Fahrer des LKW waren nicht eingeklemmt und schon durch Ersthelfer aus dem Fahrerhaus befreit worden. Sie wurden bei dem Unfall leicht verletzt und wurden bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes von der Feuerwehr betreut. Der Rettungsdienst war mit drei Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug vor Ort. Beide Fahrer wurden nach einer ersten Versorgung vor Ort zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser gebracht.

    Im Anschuss wurde durch die Feuerwehr die Batterie des LKW abgeklemmt und es wurden ausgetretene Betriebsstoffe mit Bindemittel abgestreut. Parallel wurde der Brandschutz an der Einsatzstelle sichergestellt. Die Autobahn wurde für die Einsatzdauer und die anschließende Bergung voll gesperrt. Der Einsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes konnte nach einer knappen Stunde beendet werden. Die Bergungsmaßnahmen werden vermutlich noch bis in den Nachmittag hinein andauern.

     

     

     

     

    sonstige Informationen

    Einsatzbilder