eiko_icon Brand in Lagerhalle

Brandeinsatz > Industriebetrieb
Zugriffe 1064
Einsatzort Details

Stuhrbaum, Nikolaus-Otto-Straße
Datum 01.04.2021
Alarmierungszeit 12:03 Uhr
Einsatzende 13:45 Uhr
Einsatzdauer 1 Std. 42 Min.
Alarmierungsart Sirene + Meldeempfänger
Einsatzleiter Rainer Troue
Mannschaftsstärke 45
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Brinkum
Feuerwehr Fahrenhorst
    Feuerwehr Stuhr
      Polizei
      Rettungsdienst
      Fahrzeugaufgebot   LF 20 Brinkum  DLK 23/12 Brinkum  LF 10 Brinkum  KDOW Brinkum (KFW Diepholz)  Streifenwagen  NEF Leeste  RTW Leeste 2  RTW Leeste
      Brandeinsatz - Gebäudebrand

      Einsatzbericht

      (ct) Am heutigen Gründonnerstag um 12:03 Uhr wurden die Feuerwehren aus Stuhr und Brinkum sowie der Einsatzleitwagen aus Fahrenhorst über die Polizei mit dem Stichwort „starke Rauchentwicklung aus Lagerhalle“ alarmiert. Noch auf der Anfahrt wurde weiterhin über Funk gemeldet, dass es zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Person im Zusammenhang mit dem Brand gekommen sein soll. 

       

      Kurz vor der Einsatzstelle wurde ein beschädigtes Fahrzeug vorgefunden. Der Fahrer war nicht eingeschlossen und wurde bereits vom Rettungsdienst im Rettungswagen versorgt. 

       

      Vor Ort eingetroffen bestätigte sich dann die Feuermeldung. Aus einem Rolltor an der Seite der Lagerhalle drang eine starke Rauchentwicklung. Zwei Trupps unter Atemschutz gingen jeweils mit einem C-Rohr zur Brandbekämpfung von beiden Seiten in die Halle vor. In der Halle konnten mehrere Brandstellen festgestellt werden. Diese wurde von der Feuerwehr gelöscht. Ein bereits in Brand befindlicher Motorroller wurde ins Freie gebracht und abgelöscht. Ein Übergreifen des Feuers und eine weitere Brandausbreitung konnten erfolgreich verhindert werden.

      Nachdem das Feuer gelöscht war, wurde die Halle mithilfe eines Hochdrucklüfters entraucht. Um weitere Brandnester auszuschließen, wurde der Innenbereich der Halle mit einer Wärmebildkamera kontrolliert.

       

      Die Feuerwehr war mit 45 Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen vor Ort. Der Rettungsdienst war mit zwei Rettungsfahrzeugen und einem Notarzteinsatzfahrzeug im Einsatz. Der Einsatz der Feuerwehr konnten nach ca. 1,5 Stunden beendet werden.

       

      Nach Abschluss des Feuerwehreinsatzes wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Diese hat die Einsatzstelle als Tatort zur Brandursachenermittlung  beschlagnahmt.

       

       

       

       

       

       

      sonstige Informationen

      Einsatzbilder