(ct) Heute Morgen um 6:25 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Gr.Mackenstedt, der Einsatzleitwagen aus Fahrenhorst und die Gefahrgut-Staffel Nord aus Syke zu einem LKW-Unfall auf die Autobahn 1 alarmiert.

Im Übergang von der Autobahn 28 auf die Autobahn 1 ist ein 40t-LKW auf die Seite gestürzt. Hierbei ist der Fahrzeugtank aufgerissen und eine große Menge Diesel-Kraftstoff ausgetreten.

Beim Eintreffen der Feuerwehr hatten beide Fahrer zum Glück schon das Führerhaus des LKW aus eigener Kraft verlassen können. Sie wurden bei dem Unfall leicht verletzt und wurden vom Rettungsdienst vor Ort betreut. Sie kamen zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus.

Daher konnte die Feuerwehr sofort damit begonnen werden, den Kraftstoff mit Bindemittel abzustreuen. Nachdem der Bereich um den LKW mit bindemittelsperren gesichert war, wurde mit einer Gefahrstoffpumpe die in den Fahrzeugtanks verbliebene Menge Kraftstoff abgepumpt.

Zur Bergung des umgestürzten LKW wurde ein Spezialunternehmen angefordert. Außerdem war die Straßenmeisterei vor Ort, um die Schäden an der Leitplanke zu begutachten und die Instandsetzung in Auftrag zu geben. Die Auffahrt auf die A1 war die für die Dauer des Einsatzes komplett gesperrt. Der Einsatz der Feuerwehr konnte nach gut eineinhalb Stunden beendet werden. Die Bergung wird noch eine längere Zeiten absprechen in Anspruch nehmen. Auf der Autobahn hat sich ein entsprechender Rückstau gebildet.

 

 

 

Fotos: Nils Conrad und Christian Tümena

Bericht: Christian Tümena

 

Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Groß Mackenstedt +++ Rettungsdienst +++ Gefahgutstaffel Nord +++ Autobahnpolizei