Einsatz bis in die frühen Morgenstunden
Nachdem um kurz vor 1 Uhr in der Nacht von Samstag auf Sonntag mehrere Anrufe in der Leitstelle in Diepholz eingingen und einen Feuerschein im Bereich Heiligenrode meldeten, wurde die Feuerwehr Heiligenrode über Sirene und Meldeempfänger alarmiert. Auch wenn der Einsatzort nicht genau angegeben werden konnte, war das Auffinden kein Problem. Aufgrund des weithin sichtbaren Feuerscheins, konnte die Anfahrt problemlos „Auf Sicht“ erfolgen und endete an einem Feld im Hämelheider Weg.

Vor Ort eingetroffen konnte festgestellt werden, dass auf einer Wiese circa 60 Rundballen aus Stroh im Vollbrand standen. Da keine Gebäude in der Nähe waren und somit keine Gefahr des Übergreifens bestand, konnten sich die Einsatzkräfte direkt auf die Brandbekämpfung konzentrieren. Die Wasserversorgung wurde von einem in der Nähr liegenden Hydranten sichergestellt.

Um einen Strohbrand effektiv zu löschen, muss jeder einzelne Rundballen aus dem Feuer geholt, auseinander gezogen und abgelöscht werden. Dieses Verfahren ist sehr zeitaufwendig und erfolgte auf einer Freifläche in der Nähe. Hierzu kam der Bagger eines ortsansässigen Lohnunternehmens zum Einsatz. Dieser Griff die Ballen mit der Zange am Baggerarm und zog sie auseinander, so dass die Einsatzkräfte das Stroh mit mehreren C-Rohren unter Atemschutz ablöschen konnten. Aufgrund der großen Anzahl der Ballen, zog sich der Löscheinsatz bis in die frühen Morgenstunden hin.

 
Die Feuerwehr Heiligenrode war mit drei Fahrzeugen und 25 Einsatzkräfte vor Ort. Der Rettungsdienst war zur Absicherung der Einsatzkräfte ebenfalls vor Ort. Der Einsatz konnte gegen 6:00 Uhr beendet werden. Noch während des Einsatzes hat die Polizei erste Ermittlung zur Brandursache aufgenommen.
 
 
 
 
 

 


Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Heiligenrode +++ Polizei +++ Rettungsdienst