(ct) Um 20:42 Uhr wurde die Feuerwehr Stuhr über Sirene und Meldeempfänger alarmiert. Gemeldet wurde ein piepender Rauchmelder und Rauch aus einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Eine Person sollte sich noch in der Wohnung aufhalten. Ein Nachbar hatte den Rauchmelder gehört und den Notruf gewählt. 

 

Vor Ort eingetroffen konnte die Wohnung mit dem Schlüssel eines Nachbarn geöffnet werden. Die Bewohnerin konnte im Flur aufgefunden werden und wurde an den Rettungsdienst übergeben. Sie wurde vor Ort im Rettungswagen untersucht. Es wurden leichte Verletzungen ausgelöst durch Rauchgas festgestellt. Eine weitere Behandlung im Krankenhaus war nicht nötig.

 

Ein Trupp unter Atemschutz erkundete die Wohnung und konnte als Ursache für die starke Verqualmung einen Topf mit Essen auf dem Herd ausmachen. Offenes Feuer gab es nicht. Um den Qualm aus der Wohnung zu drücken, wurde ein Hochleistungslüfter eingesetzt und die Wohnung entraucht. 

 

Der Einsatz konnte nach einer knappen Stunde beendet werden.

 

 

 

 

 

 

 

 


Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Stuhr +++ Polizei +++ Rettungsdienst