VU - Eingeklemmte Person

Techn. Rettung > Verkehrsunfall
Zugriffe 1046
Einsatzort Details

BAB1, zwischen AD Stuhr und AS Brinkum, Fahrtrichtung Hamburg
Datum 28.11.2023
Alarmierungszeit 15:21 Uhr
Einsatzende 17:30 Uhr
Einsatzdauer 2 Std. 9 Min.
Alarmierungsart Meldeempfänger
Einsatzleiter Timo Dziallas
Mannschaftsstärke 45
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Brinkum
Feuerwehr Groß Mackenstedt
Polizei
    Rettungsdienst
    Fahrzeugaufgebot   LF 20 Brinkum  LF 10 Brinkum  MTW Brinkum  KDOW Brinkum (KFW Diepholz)  HLF 20/16 Groß Mackenstedt  RW - Kran Groß Mackenstedt  LF10/6 Groß Mackenstedt  MTW Groß Mackenstedt  NEF Leeste  RTW Leeste
    Technische Hilfeleistung - VU eingeklemmte Person

    Einsatzbericht

    (ct) Heute Nachmittag um 15:26 Uhr wurden die Feuerwehren Groß Mackenstedt und Brinkum mit dem Stichwort "Verkehrsunfall - eingeklemmte Person" alarmiert. Einsatzort war die Autobahn 1 zwischen dem Autobahndreieck Stuhr und der Anschlussstelle Brinkum in Fahrtrichtung Hamburg. Kurz vor der Anschlussstelle Brinkum war ein Kleintransporter auf einen staubedingt stoppenden LKW aufgefahren.
    Durch den heftigen Aufprall wurde der Fahrer in seinem Führerhaus eingeklemmt. Ein zufällig kurz hinter dem Transporter fahrender Krankentransportwagen war als erstes vor Ort und hat mit der Erstversorgung des verletzten Fahrers begonnen.

    Nach dem Eintreffen des Rettungsdienstes und der Feuerwehr wurde in Abstimmung mit dem Notarzt mit der technischen Rettung des schwerverletzten Patienten begonnen. Das Führerhaus war sehr stark deformiert und der Fahrer war im Beinbereich eingeklemmt. Nach circa 20 Minuten war die Person befreit und konnte dem Rettungsdienst übergeben werden. Zum Glück bestätigte sich, dass nur eine Person im Fahrzeug war. Die Beifahrerseite war bis auf die Ladefläche hin eingedrückt.

    Nach Abschluss der technischen Rettung wurden mit Bindemittel ausgelaufene Betriebsstoffe abgestreut und aufgenommen. Parallel wurde der Brandschutz an der Einsatzstelle sichergestellt. Der Einsatz konnte nach circa 1,5 Stunden beendet werden. Die Feuerwehr und der Rettungsdienst waren mit knapp 45 Einsatzkräften vor Ort. Die Autobahn war für circa 2 Stunden voll gesperrt.

     

     

     

     

    sonstige Informationen

    Einsatzbilder