TGAS2 - Gasaustritt nach Verlegearbeiten

Gefahrgut > Leckage
Zugriffe 2322
Einsatzort Details

Brinkum, Neuenstraße
Datum 15.06.2021
Alarmierungszeit 12:25 Uhr
Einsatzende 14:30 Uhr
Einsatzdauer 2 Std. 5 Min.
Alarmierungsart Sirene + Meldeempfänger
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Brinkum
Feuerwehr Fahrenhorst
Feuerwehr Groß Mackenstedt
Feuerwehr Seckenhausen
    Rettungsdienst
    Fachberater Gefahrstoff
      Messgruppe Nord
        Gefahrgutstaffel Nord
          Fahrzeugaufgebot   LF 20 Brinkum  DLK 23/12 Brinkum  LF 10 Brinkum  MZF Brinkum  MTW Brinkum  KDOW Brinkum (KFW Diepholz)  ELW 1  LF10/6 Groß Mackenstedt  HLF 20/16 Groß Mackenstedt  RW - Kran Groß Mackenstedt  RTW Leeste
          Technische Hilfeleistung - Gasaustritt

          Einsatzbericht

           

          (ct) Knappe zwei Stunden später kam es zu einer weiteren größeren Alarmierung in der Gemeinde Stuhr. Um 12:34 Uhr wurden die Feuerwehren Brinkum, Gr.Mackenstedt und Seckenhausen, sowie der Einsatzleitwagen aus Fahrenhorst die gefahrgutstaffel Nord aus Syke und die Messgruppe Nord mit Fahrzeugen aus Sudweyhe und Barrien über Sirene und Meldeempfänger mit dem Stichwort „Gas-Austritt“ alarmiert. Zur Unterstützung des einsatzleiter war ebenfalls der Gefahrstoffberater Nord am Einsatzort. Einsatzort war die Neuenstraße im Ortsteil Brinkum. Bei unterirdischen Verlegearbeiten für das Glasfasernetz mit einem Bohrgerät wurde eine größere Gasleitung beschädigt und Gas trat aus.
           
          Einsatzkräfte unter Atemschutz nahmen erste Messungen vor und konnten den Gasaustritt bestätigten. Da sich das Gas nach Austritt schnell verflüchtigte, konnte auf eine Evakuierung der umliegenden Häuser verzichtet werden. Neben Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei, wurde auch der Gasversorger zur Einsatzstelle gerufen. Dieser konnte die Gasleitung vor und nach der Schadstelle abschiebern und so den weiteren Gasaustritt stoppen.
           
          Nach erneuter Messung wurde festgestellt, dass sich die Gaskonzentration auf null reduziert hatte und gesichert war, das kein weiteres Gas austritt. Somit konnte der Einsatz der Feuerwehr nach ca. 2 Stunden beendet werden. Eine Fachfirma hat die Aufgabe erhalten, die beschädigte Stelle in der Leitung auszutauschen.
           
           
           
           
           

           

           

          sonstige Informationen

          Einsatzbilder