eiko_icon F3 - Gebäudebrand mit Personengefährdung

Brandeinsatz > Wohngebäude
Zugriffe 2693
Einsatzort Details

Heiligenrode, An der Schule
Datum 07.01.2020
Alarmierungszeit 09:46 Uhr
Einsatzende 11:45 Uhr
Einsatzdauer 1 Std. 59 Min.
Alarmierungsart Sirene + Meldeempfänger
Einsatzleiter Michael Kalusche
Mannschaftsstärke 74
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Brinkum
Feuerwehr Fahrenhorst
Feuerwehr Groß Mackenstedt
Feuerwehr Heiligenrode
Feuerwehr Seckenhausen
Feuerwehr Kirchweyhe
    Rettungsdienst
    Fahrzeugaufgebot   LF 20 Brinkum  DLK 23/12 Brinkum  LF 10 Brinkum  ELW 1  LF10/6 Groß Mackenstedt  HLF 20/16 Groß Mackenstedt  RW - Kran Groß Mackenstedt  KDOW Groß Mackenstedt  LF-L Heiligenrode  TLF 16/24 Tr Heiligenrode  TSF Heiligenrode  TLF 16/25 Seckenhausen  GW-Lüftungstechnik Seckenhausen  RTW Brinkum  NEF Leeste  ÖEL - Örtliche Einsatzleitung (ORGL+LNA)  RTW Syke  NEF Bremen  RTW Leeste   RTW Harpstedt
    Brandeinsatz - Gebäudebrand

    Einsatzbericht

     

    (ct) Um 09:47 Uhr ging ein Notruf in der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle in Diepholz ein. Gemeldet wurde ein Feuer in der Grundschule in Heiligenrode. Da der Schulbetrieb nach den Ferien schon wieder begonnen hatte und Schüler im Gebäude waren, wurden sofort mehrere Feuerwehren der Gemeinde Stuhr und mehrere Rettungswagen alarmiert. Alarmiert wurden die Feuerwehren aus Heiligenrode, Groß Mackenstedt und Seckenhausen sowie der Einsatzleitwagen aus Fahrenhorst und die Drehleiter aus Brinkum. Da die Leitstelle einen sogenannten MANV6 (Massenanfall von Verletzten) ausgelöst hatte, wurde zur Koordination des Rettungsdienstes auch der Einsatzleitwagen aus Kirchweyhe alarmiert. Ausserdem wurde der Organisatorische Leiter Rettungsdienst, sowie ein leitender Notarzt zur Einsatzstelle entsandt.

     

    Vor Ort eingetroffen konnte zum Glück festgestellt werden, dass bereits alle 220 Schüler und 36 Mitarbeiter das Schulgebäude verlassen und sich auf dem Sammelplatz eingefunden hatten. Somit konnte die Feuerwehr sofort mit der Brandbekämpfung beginnen. Hierzu ging ein Angriffstrupp unter Atemschutz in das Gebäude vor. Das Feuer war in einem Toilettenraum im ersten Obergeschoss ausgebrochen. Mit einem C-Rohr konnte das Feuer schnell gelöscht und eine weitere Ausbreitung des Feuers auf weitere Räume und Gebäudeteile verhindert werden. Der Rauch hatte sich allerdings schon im Flurbereich ausgebreitet. Nachdem das Feuer gelöscht war, wurde das Gebäude mit einem Hochdrucklüfter belüftet und entraucht.

     

    Die Schüler der Grundschule sind parallel in das benachbarte Gemeindehaus der Kirche begleitet worden und wurden zur Vorsicht vom Rettungsdienst gesichtet, um sicher zu stellen, dass kein Kind verletzt ist. Lediglich ein Kind musste sich vermutlich aufgrund einer Stressreaktion übergeben, wurde aber nicht verletzt.

    Während der Brandbekämpfung hatte sich eine Einsatzkraft der Feuerwehr leicht am Fuß verletzt und mußte zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht werden.

     

    Der Unterricht wurde heute nicht mehr aufgenommen. Die Eltern wurden per Telefonkette informiert. Ihnen wurde freigestellt, ob sie ihr Kind abholen oder weiter im Rahmen der verläßlichen Grundschule betreuen lassen wollen. Der Unterricht soll morgen in den nicht vom Brand betroffenen Bereichen wieder aufgenommen werden.

     

    Erwähnt werden muss die vorbildlich abgelaufene Evakuierung der Schule durch die Mitarbeiter. Diese wird zweimal jährlich mit Allen geübt, was sich heute absolut ausgezahlt hat. 

     

    Die Feuerwehr war mit 74 Einsatzkräften vor Ort. Der Rettungsdienst mit weiteren 12 Kräften. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Eine Schadenhöhe stand zum Einsatzende noch nicht fest.

     

    Der Einsatz konnte nach knapp zwei Stunden beendet werden. Alles in allem kann man von einem glimpflichen Ausgang dieses Einsatzes sprechen, da niemand, vor allem keines der Kinder, ernsthaft verletzt wurde.

     

     

     

     

     

     

     

    sonstige Informationen

    Einsatzbilder