eiko_icon Auslaufender Dieselkraftstoff nach LKW-Unfall

Techn. Hilfe > Öl / Benzin auf Straße
Zugriffe 922
Einsatzort Details

BAB 1, zwischen AD Stuhr und AS Gr. Ippener, Fahrtrichtung Osnabrück
Datum 07.06.2019
Alarmierungszeit 21:41 Uhr
Einsatzende 01:45 Uhr
Einsatzdauer 4 Std. 4 Min.
Alarmierungsart Meldeempfänger
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Brinkum
Feuerwehr Fahrenhorst
Feuerwehr Groß Mackenstedt
Rettungsdienst
    Gefahrgutstaffel Syke
    Autobahnpolizei
      Fahrzeugaufgebot   KDOW Brinkum (KFW Diepholz)  ELW 1  LF10/6 Groß Mackenstedt  HLF 20/16 Groß Mackenstedt  RW 2 Groß Mackenstedt  KDOW Groß Mackenstedt  GWG Syke
      Technische Hilfeleistung - Ölschaden

      Einsatzbericht

      (ng) Die Ortsfeuerwehr Mackenstedt wurde am Freitag, 07.06.2019 gegen 21:41 Uhr zu einem Ölschaden nach einen Verkehrsunfall auf die Bundesautobahn 1 alarmiert.

      Zwischen dem Autobahndreieck Stuhr und der Anschlussstelle Groß Ippener kam nach einem Unfall eine Sattelzugmaschine mit dem Heck auf der Mittelleitplanke zu stehen. Dabei wurde der linke Dieseltank beschädigt, so dass große Mengen Betriebsstoffe ausgelaufen sind. Beim Unfall wurde der Auflieger von der Zugmaschine getrennt, da die Sattelplatte abgerissen war. Der unbeladene Auflieger hing ebenfalls auf der Leitplanke und blockierte die beiden Fahrspuren in Fahrtrichtung Osnabrück.

      Bei der Sattelzugmaschine wurden die auslaufenden Dieselkraftstoffe zunächst aufgefangen. Zudem wurde die Leckage mit Leckdichtpaste provisorisch verschlossen. Der im Tank verbliebene Diesel wurde in ein Ersatzbehältnis umgepumpt. Während des Einsatzes wurde an der Einsatzstelle der Brandschutz sichergestellt. Bereits ausgelaufener Kraftstoff wurde gebunden. Dadurch das zunächst etliche Verkehrsteilnehmer die Unfallstelle weiter passiert hatten, war durch die Fahrzeuge eine große Menge Kraftstoff über einen größeren Streckenabschnitt verteilt worden, so dass auch noch hinter der Einsatzstelle die Fahrbahn mit Bindemittel abgestreut werden musste. 

      Die Autobahn war während des Einsatzes zwischen dem Autobahndreieck Stuhr und der Anschlussstelle Groß Ippener voll gesperrt. Um die verbleibenden Verkehrsteilnehmer aus der Sperrung abfließen zu lassen, wurde der querstehende Sattelauflieger durch ein Bergeunternehmen zunächst vor der weiteren Bergung zur Seite gezogen. Abschließend wurde die Einsatzstelle an die Autobahnpolizei übergeben. Nach knapp vier Stunden konnte der Einsatz beendet werden. Die Ortsfeuerwehr war mit 4 Fahrzeugen im Einsatz. Ebenfalls vor Ort war die Gefahrgutstaffel Nord, die Ortsfeuerwehr Brinkum unterstütze durch eine Bindemittelnachlieferung aus dem Gemeindelager und die Feuerwehrtechnische Zentrale Barrien, die ebenfalls Bindemittel an die Einsatzstelle lieferte sowie der Einsatzleitwagen aus Fahrenhorst.

       

       

      sonstige Informationen

      Einsatzbilder