Auffahrunfall am Stauende - LKW Fahrer eingeklemmt

Techn. Rettung > Verkehrsunfall
Zugriffe 2067
Einsatzort Details

BAB1, zwischen AS Groß Ippener und AD Stuhr, FR Hamburg
Datum 05.06.2018
Alarmierungszeit 14:46 Uhr
Alarmierungsart Sirene + Meldeempfänger
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Groß Mackenstedt
Polizei
    Rettungsdienst
      Feuerwehr Harpstedt
        Feuerwehr Gr. Ippener
          Fahrzeugaufgebot   HLF 20/16 Groß Mackenstedt  RW - Kran Groß Mackenstedt  KDOW Groß Mackenstedt
          Technische Hilfeleistung - VU eingeklemmte Person

          Einsatzbericht

          Gr. Ippener (mt) – Auf der Autobahn 1 kam es heute zwischen der Anschlussstelle Groß Ippener und dem Dreieck Stuhr zu einem tödlichen LKW Unfall. Der Fahrer eines Kleintransporters aus dem Landkreis Leer hatte vermutlich das Stauende vor einer Baustelle nicht rechtzeitig bemerkt und war auf den vor ihm fahrenden Sattelauflieger mit hoher Geschwindigkeit aufgefahren. Das Führerhaus wurde dabei komplett zerstört. Beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte aus Leeste, die sich gerade zufällig im Einsatzbereich auf der Autobahn befunden hatten, war der Fahrer bereits tot. Die alarmierten Feuerwehrkräfte aus Harpstedt, Groß Ippener und Groß Mackenstedt hatten dann nur noch die Aufgabe, den Toten aus dem Unfallwrack zu bergen. Die Bergung gestaltete sich auf Grund der starken Verformung des Führerhauses schwierig, die 40 Kräfte benötigten trotz konzentrierter und zielgerichteter Zusammenarbeit knapp zwei Stunden, um den Fahrer zu befreien. Beide Rüstwagen, aus Harpstedt und Groß Mackenstedt, kamen dabei zum Einsatz. Die Einsatzstelle wurde anschließend an die Polizei zur weiteren Unfallaufnahme übergeben. Noch während die Bergung lief, wurden die freien Kräfte zu einem weiteren Einsatz auf der Autobahn gerufen. Nur wenige Kilometer weiter, kurz vor der Anschlussstelle Brinkum, ereignete sich ein weiterer LKW Unfall.