Aktuelles / Presse

 

Brinkum-(cm). Die Kräfte der Feuerwehr Brinkum haben am heutigen Samstag an einem auf die Feuerwehr, speziell zusammengeschnittenes Erste-Hilfe-Training teilgenommen. Dieses wurde vorab durch die eigenen Notfallsanitäter der Ortsfeuerwehr, Christian Meinen und Fabian Martens ausgearbeitet. Nach einem theoretischen Teil, mit verschiedenen Themen von den speziellen Notfallbildern und den Grundlagen im Umgang mit Notfallpatienten im Rahmen von Feuerwehreinsätzen, ging es nach einem Quiz weiter mit einer praktischen Stationsausbildung. An den verschiedenen Stationen übten die Teilnehmer die Reanimation sowie die stabile Seitenlage, dass stillen von lebensbedrohlichen Blutungen, sowie das Umlagern und Retten mit dem Spineboard (Rettungsbrett) und der Schaufeltrage in Verbindung mit der Vakuummatratze. An weiteren Stationen wurde der Inhalt des Gemeindefeuerwehr einheitlichem Notfallrucksack und AED gezeigt und erläutert und die Reanimation im Drehleiter-Korb während der Fahrt und in Höhe geübt. Nach der Mittagspause ging es mit realistischen Einsatzübungen weiter. Schwerpunkt hierbei war unter anderem die Sofortrettung aus Fahrzeugen von Personen ohne Vitalfunktion, die Reanimation mit Hilfe des automatisch externen Defibrillators (AED), sowie das Retten mit dem Spineboard aus PKW und LKW. 

 

 

 

 

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

 

Bericht des Ortsbrandmeisters:

Pünktlich um 19:30 Uhr eröffnete Ortsbrandmeister Rainer Troue die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Stuhr.

Die Ortsfeuerwehr Stuhr besteht aktuell aus 69 Mitgliedern in der Einsatzabteilung. Davon 64 Männer und 5 Frauen. Zusätzlich kommen noch 12 Alterskameraden, 19 Mitglieder der Jugendfeuerwehr und 59 fördernde Mitglieder hinzu, was eine Gesamtmitglieder von 159 ergibt.

Troue berichtete von insgesamt 71 Einsätzen, zu denen die Ortsfeuerwehr Stuhr im Jahr 2019 ausrücken mußte. 

Davon waren 25 Brandeinsätze und 37 technische Hilfeleistungen. Des Weiteren gab es sechs Fehlalarme und drei Brandsicherheitswachen. Im Vorjahr waren es 76 Einsätze. 

Zu bemerken ist auch die steigende Zahl der Alarmierungen durch piepende private Rauchmelder, die ja seit einigen Jahren gesetzlich vorgeschrieben sind. Um Fehlauslösungen und damit auch die Alarmierung der Feuerwehr zu vermeiden, ist die regelmäßige Pflege und Wartung sehr wichtig. Hierzu sollte die Batterie je nach Modell einmal im Jahr gewechselt werden.

Durch die Mitglieder wurden im Jahr 2019 insgesamt 55 Lehrgänge zur Aus- und Fortbildung an der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Barrien, der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Loy und Celle und auf Gemeindeebene besucht. Die drei Löschfahrzeuge der Ortsfeuerwehr legten im vergangenen Jahr 4389 Kilometer auf Einsatz- und Dienstfahrten zurück.

Einmal im Jahr muss die Feuerwehr alle 71 Löschwasserbrunnen im Ausrückegebiet auf Funktionsfähigkeit prüfen, da diese vom Grundwasser abhängig sind und versiegen können. Hierzu muss das Wasser mit einer Pumpe angesaugt werden. Seit ein paar Jahren erfolgt das in einer Gemeinschaftsaktion an einem Samstagvormittag im Herbst gemeinsam mit den Alterskammeraden. Rainer Troue bemängelte das teilweise fehlende Verständnis in der Bevölkerung über zu laute Pumpen oder laufende Motoren der Feuerwehrfahrzeuge. Immer wieder käme es zu Beschwerden und Unverständnis für diese zwingend nötige Aufgabe zur Sicherung des Brandschutzes, damit bei einem Feuer auch immer ausreichend Löschwasser zur Verfügung steht.

Troue wies auch auf das Problem hin, dass es auch für Feuerwehrangehörige immer schwerer werde, Baugrundstücke zu finden. Hierdurch hat es in den letzten Jahren bereits mehrere Austritte gegeben, da Feuerwehrmitglieder im Ausrückebereich kein Baugrundstück erwerben konnten und auf andere Orte ausweichen mußten. Er bat den anwesenden Gemeindevertreter Hartmut Martens eine Lösung für dieses Thema zu finden. 

 

Wahlen:

Wiedergewählt wurden Henning Meyer als Gruppenführer der 1. Gruppe und Marc Schwarting als Gruppenführer der 3. Gruppe. Der bisherige Sicherheitsbeauftragte Uwe Banach gab sein Amt auf. Hier wurde Markus Malikofsky als sein Nachfolger gewählt.

 

Beförderungen:

Eno Thomallari, Nils, Klein, Dennis Pascholke und Christoph Weitkowitz  wurden nach erfolgreicher Absolvierung der nötigen Lehrgänge zum Feuerwehrmann befördert. 

Tim Stökigt, Patrick Hartmann, Roman Strauß und Erik Bredemeier tragen ab sofort den Dienstgrad Oberfeuerwehrmann.

Der Gruppenführer Marc Schwarting wurde von Gemeindebrandmeister Michael Kalusche zum Oberlöschmeister befördert. Zum Brandmeister wurde der Zugführer Thomas Bredemeier befördert.

 

Ehrungen:

Für 40 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurde Holger Dierks  geehrt. 

Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurde Walter Wessels geehrt. Er gehört mittlerweile seit einigen Jahren der Altersabteilung an.

 

Bericht des Gemeindebrandmeisters:

Michael Kalusche berichtete, dass es im Jahr 2019 eine Gesamtzahl von 343 Einsätzen in der Gemeinde Stuhr, im Vergleich zu 427 im Vorjahr, zu verzeichnen gab. Aktuell besteht die Gemeindefeuerwehr Stuhr aus 355 aktiven Einsatzkräften.

Neuigkeiten gab es auch zum schon länger andauernden Thema der digitalen Alarmierung. Eigentlich sollte der Probebetrieb bereits Ende 2018 durchgeführt werden. Dies hat sich aber erneut verzögert und soll nun Mitte 2020 erfolgen.

Auch er wies auf das Problem von abwandernden Feuerwehrmitgliedern durch den Mangel an bezahlbarem Wohnraum in der Gemeinde Stuhr hin.

Aktuell wird gemeinsam mit anderen Gemeinden im Landkreis an einer Umsetzung der neuen Anforderungen an die Reinigung und Wartung der Atemschutzgeräten gearbeitet. Durch ein gemeinsames Konzept sollen der Aufwand und die Kosten gering gehalten werden.

Neubeschaffung von Fahrzeugen stehen aktuell nicht an, da die Gemeinde zur genauen Analyse des Bedarfs einen Feuerwehrbedarfsplan bei einem externen Ingenieurbüro in Auftrag gegeben hat. Das Ergebnis soll bis Ende des Jahres vorliegen.

 

Bericht des Kreisfeuerwehrverbandes:

Norbert Warnke überbrachte das Grußwort der Kreisfeuerwehr. Neben seinem besonderen Dank an die Jubilare ging sein Dank auch an die Gemeindeverwaltung, für die allgemeine gute Zusammenarbeit.

Er berichtet von einem Einsatzaufkommen von 2.041 Einsätzen der Feuerwehren im gesamten Landkreis Diepholz im Jahr 2019.

 

Bericht des Gemeindejugendfeuerwehrwartes: 

Von den Aktivitäten der Jugendfeuerwehr Brinkum/Stuhr und den der anderen Jugendfeuerwehren in der Gemeinde berichtete der neue Gemeindejugendfeuerwehrwart Jens Kleemeyer. Höhepunkte waren natürlich wieder das Zeltlager im Sommer, der Wochenendaufenthalt im Jugendlandheim Wöpse und die vielen verschiedenen Volleyballturniere. Weitere Höhepunkte waren die Abnahme der Jugendflamme, zu der an zwei Terminen Jugendfeuerwehren aus mehreren umliegenden Landkreisen nach Brinkum gekommen waren und die Abnahme der Leistungsspange, welches die höchste Auszeichnung in der Jugendfeuerwehr ist.

Aktuell gibt es mit 110 Mitglieder in den drei Jugendfeuerwehren der Gemeinde Stuhr den bisherigen Höchststand seit der Gründung.

 

Grußwort der Gäste:

Bevor der offizielle Teil der Sitzung um 23:00 Uhr beendet werden konnte, überbrachte noch Hartmut Martens die Grüße von Rat und Verwaltung. Er lobte den hohen Einsatz, mit dem sich alle Mitglieder auf ehrenamtlicher Basis einbringen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

 

Fahrenhorst - (nc) Nachdem der Ortsbrandmeister Jens Kleemeyer um 20:08 Uhr vor 31 aktiven und 6 Alterskameraden die diesjährige Jahreshauptversammlung eröffnete begrüße er die diesjährigen Gäste Hartmut Specht (Abschnittsleiter Nord), Michael Kalusche (Gemeindebrandmeister), Cord Tinnemeyer (Gemeindejugendfeuerwehrwart), Hartmut Martens (Vertreter der Gemeinde). 
 
In dem Jahresbericht des Ortsbrandmeisters berichtete Jens Kleemeyer unter anderem von der Neuanschaffung eines Anhängers und Material zur Bekämpfung von Wald- und Flächenbränden, die in den vergangen Jahren immer wieder die Feuerwehr beschäftigen. Im vergangenen Jahr absolvierten die 48 aktiven Kameraden und 4 Kameradinnen 20 Einsatzlagen innerhalb der Gemeinde und darüber hinaus. Die Einsätze teilen sich in 13 Brände, 5 technische Hilfe und 2 Einsätze zur Unterstützung des Rettungsdienstes auf. Unteranderem waren der ELW und das TLF mit der Bereitschaft bei dem Moorbrand in Goldenstedt im Einsatz.   
 
Auch im Jahr 2019 nahmen die Einsatzkräfte an zahlreichen Lehrgängen an der NABK und der FTZ teil. Ebenfalls wurden Ortsinterne Sonderdienste mit dem ELW, für die Atemschutzgeräteträger und Maschinisten durchgeführt. Neben den Übungsdiensten nahmen die Fahrenhorster auch an mehreren Veranstaltungen wie zum Beispiel dem Dorffest und den Gemeindewettbewerben teil. 
 
Hartmut Specht überbrachte dir Grüße des Kreisfeuerwehrverbandes, verbunden mit Anerkennung für außergewöhnliche ehrenamtliche Leistungen im Dienste der Allgemeinheit. Des Weiteren sagte Specht weiter, dass sich die Einsatzarten auf Grund des Klimawandels verändern werden, Sturm- und Hochwasserschäden sowie Flächen- und Waldbrände werden zunehmen. 
 
Im Anschluss berichtete Michael Kalusche von zwei neu angeschafften Fahrzeugen innerhalb der Gemeinde, sowie vom gesamten Einsatz geschehen. Außerdem das voraussichtlich im 4. Quatal die digitale Alarmierung in Betrieb genommen werden soll.   
 
Jugendwart Mike Obuch berichtete über das Geschehen in der Jugendfeuerwehr Fahrenhorst/Seckenhausen. 
 
Cord Tinnemeyer hielt den Bericht der Gemeindejugendfeuerwehr. Er berichtete unter anderem von insgesamt 110 Jugendliche in den drei Jugendfeuerwehren, soviel wie noch nie. Des Weiteren berichtete er darüber das die Jugendfeuerwehr einen neuen Kleinbus bekommen hat. 
 
Hartmut Martens bedankte sich im Namen der Gemeinde für die Einsatzbereitschaft der Kameraden und Kameradinnen in dem vergangenen Jahr. Er berichtet über die Ausgaben welche die Gemeinde für die Feuerwehr getätigt und kündigte an 
 
Ehrungen: 
Der ehemaligen Ortsbrandmeister Mathias Nordhorn und seinem ehemaligen Stellvertreter Jens Mackenstedt die Ehrennadel des Landesfeuerwehrverband in Bronze 
Dirk Seevers, Detlef Grams und Mathias Nordhorn erhielten die Ehrung zur 40. jährigen aktiven Mitgliedschaft 
Hermann Habighorst und Friedhelm Bange für ihre 60. jährige Mitgliedschaft 
 
Beförderungen: 
Durch den Orstbrandmeister Jens Kleemeyer wurde Natalie Berg zur Feuerwehrfrau, Nils Conrad, Arne Hüneke und Justin Rickmann zum Hauptfeuerwehrmann und Ilka Lapuks zur 1. Hauptfeuerwehrfrau befördert. 
Michael Kalusche beförderte anschließend Michael Burrichter, Björn Gollenstede und Jan Werner zum Löschmeister ehe er Jens Kleemeyer und Henrik Hansen zum Hauptlöschmeister beförderte.

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

 Seckenhausen (dw) „Das Anspruchsdenken der Bevölkerung treibt die Einsatzzahlen für uns und den Rettungsdienst in die Höhe. So sind im abgelaufenen Jahr 2.041 Alarmierungen zusammen gekommen.“ So ein Fazit von Kreisbrandmeister Michael Wessels auf der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Seckenhausen im Feuerwehrhaus am 17. Januar 2020.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

 

Groß Mackenstedt (ps) Am 27.01.2020 hatte die Feuerwehr Groß Mackenstedt einen besonderen Gast bei Ihrem jährlichen Dienst zur Unfallverhütung. Thomas Gissing Pressesprecher der Polizeiinspektion Diepholz war bei der Ortsfeuerwehr Groß Mackenstedt vor Ort. Die Ortsfeuerwehr hat durch Ihren Schwerpunkt in der technischen Hilfeleistung nach Verkehrsunfällen viele und Intensive Berührungspunkte mit der Polizei. Daher hat man sich entschlossen diese zu einem Ausbildungsdienst einzuladen.

Foto 27.01.20 20 20 23

Im ersten Teil des Dienstes stellte Thomas Gissing die Arbeit der Polizei im Landkreis Diepholz vor, vom alltäglichen Streifendienst bis zur Aufnahme von Kriminaldelikten. So bot Gissing einen tiefen Einblick in die Aufnahme von Verkehrsunfällen, wie die Polizei dabei arbeitet und worauf es ankommt. Im Landkreis Diepholz gibt es die sogenannte Tatortgruppe, die permanent von extra geschulten Polizeibeamten gestellt wird. Diese kommt zum Beispiel bei Einbruchsdelikten, unklaren Todesfällen oder Verkehrsunfällen mit Todesfolge zum Einsatz. Von Gissing wurde erklärt wie die Polizei Unfallstellen vermisst und dokumentiert sowie was nach der Dokumentation im Hintergrund noch passiert.

Im zweiten Teil des Dienstes gab der Sicherheitsbeauftragte Volkmar Katenkamp den anwesenden Kameradinnen und Kameraden Hinweise auf Gefahren im Dienstbetrieb und an Einsatzstellen sowie zum sicheren Umgang mit den Geräten der Feuerwehr.

IMG 20200127 195600

 

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

 

 

(ps) Am Freitag den 24.01.2020 fand die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Groß Mackenstedt im Gasthaus Stührmann statt. Ortsbrandmeister Thomas Türke begrüßt die Mitglieder der Ortsfeuerwehr Groß Mackenstedt sowie die Gäste. Zu den Gästen zählten Fachdienstleiter Verkehr & Feuerwehr Hartmut Martens der Gemeinde Stuhr, Abschnittsleiter Nord Hartmut Specht, Gemeindebrandmeister Michael Kalusche, Gemeindejugendfeuerwehrwart Cord Tinnemeyer sowie der Gemeindesicherheitsbeauftragte Stefan Röber.

Auf ein Abwechslungsreiches Jahr konnte Ortsbrandmeister Thomas Türke in seinem Jahresbericht zurückblicken. Er berichtete von 65 Einsätzen im Jahr 2019, diese teilen sich auf in 27 technische Hilfeleistung sowie 38 Brand- und sonstige Einsätze (Fehlalarme durch nicht vorgefundene PKW-Brände und Brandmeldeanlagen enthalten).

Es wurden 2019 insgesamt 37 Ausbildungs- und Übungsdienste abgehalten, hinzu kommen noch diverse weitere Ausbildungsdienste, wie der Erwerb eines Kranführerscheins und Dienste für die Kreisfeuerwehr und Kreisausbildung durch einige Kameraden der Ortsfeuerwehr. Es wurden zahlreiche Lehrgänge an der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Barrien und an den Niedersächsischen Akademien für Brand- und Katastrophenschutz in Loy und Celle besucht.

Ortsbrandmeister Thomas Türke blickte auf das Highlight 2019 zurück, dieses war der neu Ausgelieferte Rüstwagen – Kran. Das Fahrzeug wurde am Ende des Jahres von der Firma Lentner zu uns in die Gemeinde Stuhr überführt und in Dienst gestellt. Weiterhin gibt er einen kleinen Ausblick auf das aktuelle Jahr wo es noch viele Extra Ausbildungsdienste geben wird für den Neuen Rüstwagen – Kran. Die Offizielle Übergabe soll Anfang März stattfinden.

Jugendfeuerwehrwartin Melina Waßmann gibt einen Einblick auf das Jahr der Jugendfeuerwehr Groß Mackenstedt / Heiligenrode. Es wurden wieder verschiedene Wettkämpfe und Turniere erfolgreich absolviert. Aktuell gehören der Jugendfeuerwehr 35 Jugendliche an.

Gemeindejugendfeuerwehrwart Cord Tinnemeyer berichtete von Aktivitäten und Veranstaltungen, sowie über die Beschaffung eines neuen Kleinbusses für die Gemeindejugendfeuerwehr.

Fachdienstleiter Verkehr & Feuerwehr Hartmut Martens überbringt Beste Grüße von Rat und Verwaltung der Gemeinde Stuhr. Er Dankt allen Kameradinnen & Kameraden für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr. Für Ihn ist so ein Ehrenamt keine Selbstverständlichkeit.

Abschnittsleiter Harmut Specht berichtete vom Einsatzgeschehen auf Kreisebene. Specht geht auf das Thema Gewalt und Hass gegen Feuerwehr, Rettungsdienst sowie allen anderen Hilfsorganisationen in Sozialen Medien ein. Außerdem berichtete er über den Sachstand der Digitalen Alarmierung im Landkreis Diepholz.

Gemeindebrandmeister Michael Kalusche gibt einen Einblick auf das Einsatzgeschehen der Gemeindefeuerwehr. Die Gemeindefeuerwehr hat im vergangenen Jahr insgesamt 354 Einsätze bewältigt. Außerdem stellte Kalusche die Beschaffungen aus 2019, wie zum Beispiel das neue Löschgruppenfahrzeug 20 für Brinkum vor.

Neuaufnahme / Übernahme

Leider gab es in diesem Jahr keine Neuaufnahmen in die Reihen der Aktiven Kameraden und Kameradinnen.

2020-01-24-PANO-JHV-FW-GroMa

Vordere Reihe: M.Kalusche, W.Kalusche, H.Martens, L.Meinke Stellvertretender Ortsbrandmeister, L.Feldmann, K.Cohrs, B.Oelfke, N.Gräper, F.Arifi, M.Knopf, T.Türke Ortsbrandmeister

Hinter Reihe: Y.Schmidt, H.Specht Abschnittsleiter Nord, V.Katenkamp, M.Schelenz, M.Müller, J.Frische, C.Windhorst

Beförderungen 

-    zur Feuerwehrfrau / zum Feuerwehrmann

Katja Cohrs
Yannick Schmidt

 

-    zur Oberfeuerwehrfrau / zum Oberfeuerwehrmann
Lara Feldmann

        Mark Schelenz

        Fahir Arifi

        Marius Müller

 

-    zum ersten Hauptfeuerwehrmann
Martin Knopf

 

-    zum Löschmeister

        Volkmar Katenkamp

        Nils Gräper

 

Bernd Oelfke wurde durch seine Tätigkeiten auf Kreisebene bereits auf der Dienstbesprechung der Kreisausbilder des nördlichen Brandschutzabschnitts zum Löschmeister Befördert.

 

Ehrungen für Mitgliedschaft in der Feuerwehr 

- 25 Jahre             Christian Windhorst

- 40 Jahre.            Jürgen Frische

- 40 Jahre             Detlev Siemers

- 50 Jahre             Werner Kalusche

 

 

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv