Aktuelles / Presse

 

Seckenhausen - (nc) Am 23.01. fand die Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Fahrenhorst/Seckenhausen statt. Hierfür kamen 23 Jugendliche, 8 Betreuer und 6 Gäste im Feuerwehrhaus Seckenhausen zusammen.

Zu Beginn der Versammlung stellte der Jugendfeuerwehrwart Jens Kleemeyer seinen Jahresbericht vor, in welchem er berichtet, dass die Jugendfeuerwehr aus 27 Mitgliedern bestehe (11 Mädchen und 16 Jungen). Im vergangen Jahr konnten 7 Neuzugänge und 2 Austritte verbuchen werden. Auch das Betreuerteam konnte sich über zwei weitere Unterstützer mit Keith Bösche und Mike Luzius, freuen.

Außerdem berichtete er von vielen Veranstaltungen die die Jugendfeuerwehr besuchte wie einem Hockeyturnier im Landkreis Verden, die Jugend-Retter-Regatta am Silbersee sowie an mehreren Volleyball-Turnieren. Des Weiteren trat die Jugendfeuerwehr bei den Feuerwehrtechnischen Wettbewerben wie den Gemeindewettbewerben, Kreisjugendfeuerwehrtag, dem Landesentscheid im CTIF und dem Nordkreispokal an. Bei den Aktivitäten durfte das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Sudwalde natürlich nicht fehlen, was bei dem super Wetter sehr viel Spaß gemacht hat. Zusätzlich sind die Jugendlichen und ihre Betreuer über eine Wochenende nach Vechta gefahren und veranstalteten eine Übernachtung im Feuerwehrhaus Fahrenhorst.

Eine Jugendliche konnte die Leistungsspange und drei weitere die Jugendflamme Stufe 1 entgegen nehmen.

Insgesamt wurden 437,75 Dienststunden geleistet, davon 77,25 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung und 360,50 Stunden allgemeine Jugendarbeit.

Neben diesen Tätigkeiten half die Jugendfeuerwehr bei dem Dorffest in Fahrenhorst, dem Laternenumzug in Seckenhausen sowie bei den Ferienspaß-Veranstaltungen in Seckenhausen 

Die Gemeinde-Jugendfeuerwehr verbucht insgesamt 89 Jugendliche. Ebenfalls wurde das 39. Kreisjugendfeuerwehrzeltlager angekündigt, welches in diesem Jahr in Barver vom 6. bis zum 14. Juli stattfinden wird. Ein großes Dank von Cord Tinnemeyer ging an den Bürgermeister und dem gesamten Rat der Gemeinde für einen neuen Bus für die Jugendfeuerwehren der Gemeinde.

Nach dem Bericht der Gemeinde-Jugendfeuerwehr, stellte sich der Gemeindebrandmeister Michael Kalusche vor und erläuterte kurz seine Aufgaben. Michael hielt die Kinder auch über das Geschehen der aktiven Feuerwehr auf dem Laufenden und berichtete von über 427 Einsätze im Jahr 2018.

Die Gäste Herr Niels Thomsen, Bürgermeister, Henning Bolte und Matthias Nordhorn bedankten sich bei dem Betreuerteam für ihre tolle ehrenamtliche Arbeit und die Ausbildung der Jugendlichen.

Da Jens Kleemeyer sein Amt vor Ablauf der Wahlperiode nieder legt  musste für Fahrenhorst ein neuer Jugendwart gewählt werden. 

Als Nachfolger wurde Mike Obuch vorgeschlagen und von den Jugendlichen mit einer Enthaltung gewählt. 

An die Spitze der gemeinschaftlichen Jugendfeuerwehr Fahrenhorst/Seckenhausen wurde Roman Kunst der bisherige Stellvertreter und Mike Obuch als sein Stellvertreter einstimmig gewählt.

Im Anschluss kam es bei den Wahlen zu folgenden Ergebnissen:

Jugendsprecher:              Kai Woiwode                                   

Stellv.:                                Renee Marie Poppenheger

Schriftführer:                    Phil Wilkens                                     

Stellv.:                                Leonie Koch                                     

Kassenführer:                   Sara Wilkens

Stellv.                                  Ole Höhncken

Zum Abschluss gab der Bürgermeister Niels Thomsen Schaumküsse aus.

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Seckenhausen - (nc) Am 23.01.2019 wurde einer neuer Bus an die Jugendfeuerwehren der Gemeinde Stuhr übergeben. Zu diesem feierlichen Anlass lud die Gemeinde alle 3 Jugendfeuerwehren Brinkum/Stuhr, Fahrenhorst/Seckenhausen und Groß Mackenstedt/Heiligenrode  sowie  Vertreter der Politik und Verwaltung  ins Feuerwehrhaus in Seckenhausen ein. Dort löst der Bus auch seinen Vorgänger am Standort ab. Dieser wird aber zukünftig weiterhin in der Gemeinde heimisch bleiben da er weiterhin im Fachdienst Soziales genutzt wird.

Bürgermeister Niels Thomsen übergab den Fahrzeugschlüssel an den Gemeindejugendfeuerwehrwart Cord Tinnemeyer, der sich für das neue Fahrzeug und die schnelle Beschaffungszeit bedankte. Der Bus wir von allen drei Jugendfeuerwehren für Fahrten zu diversen Veranstaltungen genutzt. Im Anschluss an die Schlüsselübergabe lud die Gemeinde die Gäste zu einer Tasse heißer Schokolade und Kaltgetränken ein.

Der neue roter Flitzer ist nach dem neusten Stand der Technik ausgestattet und hat der Gemeinde rund 35000 Euro gekostet.

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

(ng) Der Ortsbrandmeister Thomas Türke eröffnete die Jahreshauptversammlung mit seinem Jahresbericht. Er berichtete von 101 Einsatzalarmierungen im Jahr 2018, die auch ein tatsächliches Ausrücken aus dem Feuerwehrhaus darstellen. Im Jahr 2017 waren es auch schon 87 Einsätze, allerdings brachten damals die starken Stürme viele Einsätze an einzelnen Tagen, bei denen Einsätze nacheinander abgearbeitet worden sind.

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

(ng) Der Ortsbrandmeister Thomas Türke eröffnete die Jahreshauptversammlung mit seinem Jahresbericht. Er berichtete von 101 Einsatzalarmierungen im Jahr 2018, die auch ein tatsächliches Ausrücken aus dem Feuerwehrhaus darstellen. Im Jahr 2017 waren es auch schon 87 Einsätze, allerdings brachten damals die starken Stürme viele Einsätze an einzelnen Tagen, bei denen Einsätze nacheinander abgearbeitet worden sind.

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Seckenhausen stand ganz unter dem Eindruck mehrerer Ehrungen für langjährige Dienste zum Wohle der Gemeinschaft. Zu Beginn stand allerdings der Jahresbericht von Ortsbrandmeister Henning Bolte auf der Tagesordnung. Die 50 aktiven Feuerwehrfrauen und -männer wurden 23 mal zum Einsatz gerufen. Acht Brandeinsätze, sechs technische Hilfeleistungen und leider neun Fehlalarme waren zu verzeichnen. 14 Seminare und Lehrgänge wurden absolviert. Zusammen mit den Übungsdiensten, den Diensten für die Jugendfeuerwehr und anderen Arbeiten im Feuerwehrhaus wurden es über 3.000 Dienststunden. Dazu kam noch die Ausrichtung des Osterfeuers, des Erntefestes und des Laternenumzuges. Jugendfeuerwehrwart Roman Kust und Gemeindejugendfeuerwehrwart Cord Tinnemeyer informierten über die Situation und die Aktivitäten des Feuerwehrnachwuchses. Bürgermeister Niels Thomsen bedankte sich in seinem Grußwort für den geleisteten Dienst um die Sicherheit in der Gemeinde. Er betonte auch, dass die Mitwirkung der Ortsfeuerwehren am gesellschaftlichen Leben in den Ortsteilen wichtig ist und vom Rat und der Verwaltung anerkannt und unterstützt wird. "Mit einem Durchschnittsalter von 38 Jahren haben wir hier gute Voraussetzungen für die Gewährleistung des Schutzes der Bevölkerung in diesem Ortsteil und auch in der Gemeinde." so Thomsen. Gemeindebrandmeister Michael Kalusche gab einen Bericht über das abgelaufene Jahr aus Sicht der Gemeindefeuerwehr ab. Die Einsatzzahlen waren durch die Trockenheit und die Unfälle in der Großbaustelle der A 1 wieder auf einem hohen Niveau. Als Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes war Norbert Warnke zu Gast. Er überbrachte die Grüße der Kreisfeuerwehrleitung und des Verbandes und gab einen Überblick über Neuerungen und Veränderungen in 2018 und geplantes für dieses Jahr. Dann folgten die Tagesordnungspunkte Beförderungen und Ehrungen. Die Ehrungen für 70 und 50 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr waren natürlich etwas ganz Besonderes. Hermann Meyer ist nicht nur der jahresälteste Feuerwehrmann in der Gemeinde Stuhr sondern auch der dienstälteste. Entsprechend laut und herzlich war der Applaus der Anwesenden.


Ehrungen und Beförderungen:
Ehrenzeichen für 70 Jahre: Hermann Meyer
Ehrenziechen für 50 Jahre: Rudolf Siemers
Ehrenzeichen für 25 Jahre: Björn Poppenheger, Bernd Stöver und Dennis Petermann
Beförderung zum Löschmeister: Roman Kunst
Beförderung zum Oberfeuerwehrmann: Christian Halupczok, Marcel Ahlers, Steffen Wehmeyer
Beförderung zum Feuerwehrmann: Niklas Dziadeck, Thorben Holthusen, Christoph Wohlers



IMG 0808a
Bildunterschrift:
v. l. n. r.: Bürgermeister Niels Thomsen, Bernd Dücker (stellv. Ortsbrandmeister), Niklas Dziadek, Thorben Holthusen, Christoph Wohlers, Bernd Stöver, Marcel Ahlers, Rudolf Siemers, Hermann Meyer, Christian Halupczok, Björn Poppenheger, Steffen Wehmeyer, Roman Kunst, Norbert Warnke, Dennis Petermann, Michael Kalusche, Henning Bolte

 

 

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

 

Jugendfeuerwehr Gr. Mackenstedt / Heiligenrode blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2018

Als die Jugendfeuerwehrwartin Melina Waßmann am 16. Januar 2019 die Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Gr. Mackenstedt / Heiligenrode im Feuerwehrhaus Gr. Mackenstedt eröffnete, stellte sie zunächst freudig eine 100prozentige Dienstbeteiligung der Mitglieder bei der Versammlung fest.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
Jugendfeuerwehrwart Dennis Spörhase und sein Stellvertreter Tim Lorentz mit den gewählen und neu aufgenommenen Mitgliedern
Jugendfeuerwehrwart Dennis Spörhase und sein Stellvertreter Tim Lorentz mit den gewählen und neu aufgenommenen Mitgliedern

 

Jugendfeuerwehr bietet wieder abwechslungsreiches Jahresprogramm

 

Brinkum (mt) – Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Brinkum/Stuhr konnte Jugendfeuerwehrwart Dennis Spörhase gleich acht neue Mitglieder begrüßen. Nachdem im Dezember sechs Mitglieder in die aktive Einsatzabteilung gewechselt hatten, vier davon nach Brinkum und zwei nach Stuhr, kratzt die Jugendfeuerwehr mit nunmehr wieder 44 Mitgliedern an der obersten Kapazitätsgrenze. Das nicht mehr Kinder und Jugendliche betreut werden können, liegt vor allem an den Transportkapazitäten und natürlich auch an der Anzahl der Betreuer. Neben dem Jugendfeuerwehrwart und seinem Stellvertreter Tim Lorentz sind sieben weitere Feuerwehrmitglieder fast jeden Mittwoch und an vielen Wochenenden im Einsatz. Das Ganze natürlich zusätzlich zu Ihren Aufgaben in den Einsatzabteilungen. Trotz der hohen zeitlichen Belastung ist die Stimmung gut und auch im letzten Jahr wurde wieder ein buntes Programm an Aktivitäten auf die Beine gestellt. Viele dieser Aktivitäten werden durch Spenden an die Jugendfeuerwehr ermöglicht oder ergänzt. Der Besuch der Osterwiese inkl. Fahrgeschäften und Verpflegung ist machbar, weil die Familien Hegeler & Pschunder der Jugendfeuerwehr jeder Jahr eine großzügige Spende aus deren Weihnachtsbaumverkauf zukommen lässt. Die Spenden von Bruder und Bruder und der BIG Brinkum, sowie viele kleinere Einzelspenden werden u.a. für die Anschaffung von einheitlicher Sport- und Freizeitbekleidung eingesetzt. Neben verschiedenen Volleyballturnieren bei befreundeten Jugendfeuerwehren und auf Gemeinde- und Kreisebene fanden in 2018 auch wieder jede Menge feuerwehrtechnische Wettbewerbe statt. Beim „Nordkreispokal“, einem Freundschaftswettbewerb der Feuerwehren Stuhr, Weyhe und Arsten, holte eine Gruppe der Brinkum/Stuhrer zum fünften Mal in Folge den Gesamtsieg. „Das liegt daran, dass wir einen der beiden Wettbewerbe dort vorher nicht kennen und so unsere spontanen Fähigkeiten optimal einsetzten können“, analysierte Spörhase diese Erfolgsgeschichte. Extremer Ehrgeiz auch die bekannten Übungen, wie z.B. den Gemeinde- oder Kreiswettbewerb zu gewinnen ist allerdings eher nicht vorhanden. Hier geht es uns um den Spass an der Sache, betont der Jugendfeuerwehrwart. Wir geben unser bestes und sehen dann, was dabei herauskommt. Die wöchentlichen Übungsdienste führten die Mitglieder u.a. zur Berufsfeuerwehr nach Bremen, neben Feuerwehrtechnik und Sport wurde in der Vorweihnachtszeit aber auch wieder gebastelt und gebacken. Die Bastelergebnisse hingen dann u.a. an den beiden Weihnachtsbäumen in den Feuerwehrhäusern in Brinkum und Stuhr. Highlights sind jedes Jahr die gemeinsamen Fahrten. Das Jahr beginnt traditionell mit dem Wochenende im Schullandheim in Wöpse. Statt wie sonst im März hatte man sich 2018 allerdings für einen Termin im Mai entschieden und damit in Sachen „Aktivitäten im Freien“ auf jeden Fall die richtige Entscheidung getroffen. Auch im Zeltlager in Sudwalde war im vergangenen Jahr das Wetter durchgehend gut, allerdings wurde die neuntägige Veranstaltung ja bekanntermaßen durch eine Brechdurchfallwelle überschattet. Auch einige Mitglieder der Brinkum/Stuhrer-Jugendfeuerwehr mussten das Zeltlager frühzeitig beenden, sie erhielten als kleine Entschädigung einen Kinogutschein vom Gemeindejugendfeuerwehrwart Cord Tinnemeyer dafür. Ulrich Richter war stellvertretend für die Gemeindeverwaltung anwesend und überbrachte die herzlichen Grüße und den Dank aus dem Rathaus für die geleistete Arbeit in Form von einigen Schaumküssen. Der stellv. Gemeindebrandmeister Soenke Heinken berichtete den nahezu vollständig anwesenden Jugendlichen von den Aktivitäten der Einsatzabteilungen. Ortsbrandmeister Thomas Erdt sprach auch im Namen seines anwesenden Amtskollegen Rainer Troue und der beiden Stellvertreter seinen Dank an die Jugendwarte und Betreuer aus und betonte ausdrücklich, wie sehr man sich über die motivierten und aktiven neuen Mitglieder freue, die regelmäßig aus der Jugendfeuer in die aktive Abteilung wechseln. Apropos „motiviert“: Die Dienstbeteiligung lag im letzten Jahr über alle Mitglieder gemessen im Durchschnitt bei 80%. Auch dies ist ein Zeichen wie toll die Jugendabteilung zusammenarbeitet. Bei den ebenfalls durchgeführten Wahlen wurden Finn Wohnig zum neuen Jugendsprecher gewählt, Leon Hartmann vertritt ihn bei Abwesenheit. Maurice Engel und Tabea Kneiffel sind als Schriftführer gewählt, ebenso wie Lina Wohnig und Simon Seeger als Kassenwarte.

Bildunterschrift: Jugendfeuerwehrwart Dennis Spörhase (hinten rechts) und sein Stellvertreter Tim Lorenz (hinten links), mit den gewählten und neu aufgenommenen Mitgliedern.

 

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv