Aktuelles / Presse

 

Auf dem Bild: Gemeindejugendfeuerwehrwart Cord Tinnemeyer (ganz links), Jugendwart Dennis Spörhase (2. von links), stellvertretender Jugendsprecher Leon Hartmann (4. von rechts), Jugendsprecher Finn Wohlig (3. von rechts), neuer stellvertretender Jugendfeuerwehrwart Roman Strauß, bisheriger Jugendfeuerwehrwart Tim Lorentz (ganz rechts), in der Mitte in Zivil die neu aufgenommenen Mitglieder.

 

 

 

 

(ct) Am Mittwoch den 08.01.2020 fand die alljährliche Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Brinkum/Stuhr statt. Jugendwart Dennis Spörhase begrüßte neben den Jugendlichen auch die Ortsbrandmeister aus Stuhr und Brinkum, den Gemeindebrandmeister und den Ersten Gemeinderat Ulrich Richter. 

 

Bevor der Jugendwart seinen Bericht beginnen konnte, sprach der Erste Gemeinderat Ulrich Richter ein kurzes Grußwort aus dem Rathaus. Er zeigte sich beeindruckt am großen Interesse der Jugendlichen an diesem Ehrenamt und spendete eine Runde Schokoküsse für alle.

 

Den Bericht hielt Spörhase in diesem Jahr gemeinsam mit dem Jugendsprecher Finn Wohnig. Begonnen wurde er mit einer 7 minütigen Diashow mit vielen Fotos des letzten Jahres. Im Bericht gingen beide auf die Highlights des abgelaufenen Jahres ein. Neben dem großen Highlight Zeltlager im Sommer, das leider im letzten Jahr mit sehr schlechtem Wetter auskommen mußte, waren das die erfolgreiche Teilnahme an der Jugendflamme Stufe 1 und 2. Erfolgreich waren die Jugendlichen auch bei der Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben. Beim Nordkreispokal konnte erneut der erste Platz belegt werden. 

Zum ersten Mal gab es im letzten Jahren einen 12-Stunden-Dienst. Dieser sollte den Jugendlichen einen Eindruck geben, wie der tägliche Ablauf bei der Berufsfeuerwehr ist, inklusive der Abarbeitung verschiedener Einsatzlagen.

Die Anwesenheit bei den Übungsdiensten im letzten Jahr ist aber laut Dennis Spörhase ausbaufähig. Hier wünschte er sich eine Verbesserung für das kommende Jahr. Ein Extralob bekam Pascal Kruse, der als einziger an keinem der Dienste gefehlt hat.

 

Gemeindejugendfeuerwehrwart Cord Tinnemeyer berichtete von der Gemeindejugendfeuerwehr. Die drei Jugendfeuerwehren der Gemeinde Stuhr haben aktuell 110 Mitglieder, was einen absoluten Höchststand ausmacht. Das Durchschnittsalter liegt aktuell bei 13 Jahren. Ab dem 16. Lebensjahr besteht die Möglichkeit, dass die Jugendlichen in den aktiven Dienst übertreten. Im Schnitt der letzten Jahre konnten pro Jahr neun Jugendliche aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilungen der sechs Ortsfeuerwehren übergeben und damit ein guter Beitrag zur Nachwuchssicherung geleistet werden. Tinnemeyer, der sein Amt nach drei Jahren im kommenden April aufgibt, dankte allen Jugendwarten und Betreuern für ihren Einsatz, der mit einem hohen zeitlichen Aufwand verbunden ist. Seine Aufgaben über nimmt kommissarisch sein aktueller Stellvertreter Jens Kleemeyer.

Gemeindebrandmeister Michael Kalusche berichtete kurz von den aktuellen Themen der Gemeindefeuerwehr, die im Jahr 2019 zu 354 Einsätzen ausrücken mußte. Erwähnt wurden auch die im vergangenen Jahr neu beschafften Fahrzeuge: ein Löschgruppenfahrzeug (LF) 20 für die Ortsfeuerwehr Brinkum und ein Rüstwagen-Kran für die Ortsfeuerwehr Gr.Mackenstedt.

 

Außerdem standen noch diverse Wahlen auf der Tagesordnung. Als erstes mussten die Jugendsprecher gewählt werden. Als Jugendsprecher wurde Finn Wohin wiedergewählt. Sein Stellvertreter ist Leon Hartmann.

Schriftführerin ist ab sofort Tabea Kneifel. Ihr Stellvertreter ist Maurice Engel.

Das Amt des Kassenwartes wird Can Bischoff bekleiden. Sein Stellvertreter ist Jan-Robin Müller.

 

Nachdem die Wahlen abgeschlossen waren, standen noch die Neuaufnahme der neuen Mitglieder an. In diesem Jahr waren es 10 neue Jugendliche, die der Jugendfeuerwehr beigetreten sind. Sechs aus dem Ortsteil Brinkum und vier aus Stuhr. Damit hat die Jugendfeuerwehr Brinkum/Stuhr mit aktuell 58 Mitgliedern einen neuen Höchststand an Mitgliedern erreicht.

 

Der stellvertretende Jugendwart Tim Lorentz teilte den Anwesenden mit, dass er aus persönlichen Gründen nach insgesamt sieben Jahren sein Amt aufgeben wird. Bis Ende des Jahres wird Roman Strauß diese Aufgabe kommissarisch übernehmen. Tim Lorentz wird aber weiterhin als Betreuer in der Jugendfeuerwehr tätig bleiben.

 

Bevor die Sitzung geschlossen wurde, richtete Ortsbrandmeister Thomas Erdt seinen Dank an alle Anwesenden. Im Besonderen dankte er Tim Lorentz für seinen jahrelangen Einsatz für die Jugendfeuerwehr in der Aufgabe der stellvertretenden Jugendwartes. Ebenfalls dankte auch er den anderen Jugendwarten und Betreuern für ihre wertvolle Arbeit.

 

Pünktlich um 20 Uhr konnte die Sitzung nach zwei Stunden beendet werden.

 

 

 

 

 

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Brinkum-(cm). „Notruf Feuerwehr und Rettungsdienst, wo genau ist der Notfallort ?“. Diesen Satz haben einige Kameraden der Ortsfeuerwehr Brinkum bei einer Besichtigung der Leitstelle am Donnerstagabend des Öfteren gehört. Es ist bereits der zweite Besuch in diesem Jahr mit einer kleinen Gruppe der Ortsfeuerwehr. Bei Einsätzen ist die Zusammenarbeit zwischen der Leitstelle und den Einsatzkräften vor Ort sehr wichtig und somit ein Austausch immer hilfreich. Die beiden Diensthabenden Disponenten stellten die umfangreiche Arbeit in der Einsatzleitstelle vor und erklärten die verschiedenen Abläufe. Die Kameraden konnten somit einen Einblick in die Notrufabfrage, Alarmierung und der weiteren Einsatzbearbeitung gewinnen. Mit modernster EDV-Technik wird in Sekundenschnelle der Ort des Geschehens ermittelt, die nächstgelegenen Rettungsmittel bestimmt und zum Einsatzort entsandt. Noch am Telefon erhält der Anrufer wichtige Verhaltenshinweise bis hin zur Anleitung einer Herz-Lungen-Wiederbelebung. Mit spannenden und interessanten Eindrücken machten die Kameraden sich dann nach zwei Stunden wieder auf den Heimweg Richtung Brinkum.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

 

Jahreshauptversammlung 13.12.2019 im Feuerwehrhaus Heiligenrode

 

Bericht Ortsbrandmeister

Einsätze

Die Heiligenroder Wehr war 25 x im Einsatz (30) bei Bränden, technische Hilfeleistungen und Sicherungsmaßnahmen:

  • 10 Brandeinsätze (15):

    (1x FBMA, 3x F1 Kleinbrand, 2x F2-Mittelbrand, 1x F2-Großbrand 1x FWALD, 1 nachbarschaftliche Löschhilfen 1x F2, 1x FWALD)

  • 7 Technische Hilfeleistungen (9): 1xT1 Unsterstützung RD, 1xT1 Tierrettung,

    3xT1 Sturmschäden, 2xT1 Öl auf Straße (kein VU!)

  • 2 Brandsicherheitswachen (3)

  • 5 Sicherungsmaßnahmen (3)

  • 1 Alarmübungen (0) => Plus Übung mit Fahrenhorst

Bei diesen Einsätzen haben 347 (449) mal Feuerwehrmitglieder in Summe 571 Stunden (643) geleistet. Wir waren bei 2 Einsätzen (6) mit 13 (110) Feuerwehrmitgliedern in Summe 15 Stunden (202) außerhalb des Heiligenroder Gebietes im Einsatz. (in der Summe von 347h enthalten)

(Daten in Klammern 2018)

Mitglieder Stand 13.12.2019

3 Neue Mitglieder im Jahr 2019 aufgenommen (davon 1 x Wiedereinsteiger und 2 Quereinsteiger)

3 Austritte

Stand 13.12. 2019:

64 Mitglieder (64), davon 7 Frauen (6), der Altersdurchschnitt liegt bei 38 Jahren
plus 16 Alterskameraden (17)

Wettbewerbe der Kreis-Wettbewerbsgruppe

08.03.19 Kuppelcontest in Brinkum

24.05.19 Gemeindewettbewerbe in Fahrenhorst Platz 2/5

15.06.19 Kreiswettbewerbe in Kl. Lessen, Platz 37 / 98

08.09.18 Nordkreispokal in Fahrenhorst, Platz 1/14

Wettbewerbe der CTIF Wettbewerbsgruppe

27.04.2019, Trainingswettbewerb Asendorf, Platz 9 von 9 Gruppen

09.06.2019, Nieders. Landespokal Verden, Platz 9 von 9 Gruppen und Platz 13 von 28 Gruppen in der Kuppelwertung. Qualifizierung für die Deutschen Feuerwehrmeisterschaften 2020 in Bad Frankenhausen

FAZIT

Wir wurden wieder bei Einsätzen, bedingt durch die Hitze und lange Trockenheit gefordert. Der ehrenamtliche Einsatz wird durch Wetterextreme höher! Wir waren wieder sehr erfolgreich bei der Abwehr von vielfältigen Gefahren. Alle Aufgaben konnten ohne Probleme bewältigt werden. Basis ist die gute Ausbildung. Die Kameradschaft wurde gepflegt und wir haben Öffentlichkeitsarbeit geleistet. Auch durch unsere gute Bewältigung der Gefahren bei Einsätzen haben wir Anwohner überzeugt. Wir sind motiviert und arbeiten ständig an der Optimierung unserer Ausbildung um unsere Aufgaben zu bewältigen. Die Bereitschaft sich bei Lehrgängen fortzubilden ist hoch. Wir sind gut ausgebildet, motiviert und Einsatzbereit um unseren Bürgen ehrenamtlich zu helfen und Gefahren abzuwehren.

DANK

An die Mitglieder und Angehörige

An die Jugendfeuerwehrwarte und Betreuer

An alle die bei verschiedenen Aktionen geholfen haben, insbesondere die Firmen Hackfeld, Wilken, Badberg, Kramer, Hiller

An das Gemeindekommando und an Michael und Soenke

An die Gemeinde (Rat und Verwaltung)

Beförderungen

Feuerwehrfrau: Tia Schalgun

Feuerwehrmann: Christoph Thiermann und Moritz Wilken

Oberfeuerwehrfrau: Svenja Rackisch

Oberfeuerwehrmann: Dominik Heise, Mika Kortkamp, Nils Kortkamp und Niklas Schütte

Hauptfeuerwehrfrau: Laura Martens

Hauptfeuerwehrmann: Henning Dierks

Löschmeister: Marco Mandalka

Brandmeister. Lars Meybohm

Ehrungen

40 Jahre:Walter Böhm und Sven Lüßen

50 Jahre: Dieter Kosel und Friedel Schütte

Es folgten die Berichte von

  • Atemschutzgerätewart Arne Dahnken

  • Festausschuss Andreas Krusch

  • Gerätewart Rolf Martens

  • Jugendfeuerwehrwart Julian Castens

  • Alterskameraden Hermann Dierks

  • Sicherheitsbeauftragtem Stefan Röber

  • Gemeindebrandmeister Soenke Heinken

  • Gemeindejugendfeuerwehrwart Cord Tinnemeyer

  • Erster Gemeinderat der Gemeinde Stuhr Ulrich Richter

  • Kreisfeuerwehr Landkreis Diepholz Thomas Meyer

Wahlen

Festausschuss

Es wurden alle amtierenden Mitglieder, Lorena Bolte, Anja Kalusche, Dieter Dörgeloh, Frank Haberland, Stefan Röber, Mirco Uhde und Andreas Krusch wiederwählt.

Gemeindeverband

Es wurden alle amtierenden Mitglieder, Sven Lüßen, Holger Sparenberg und Rüdiger Schünke wiedergewählt.

Lars Meybohm, stellvertretender Ortsbrandmeister, schloss die Versammlung mit einem Dank an den Ortsbrandmeister, die anwesenden Redner und die Damen, die sich um die Bewirtung dieser Veranstaltung kümmerten, um 22:05 Uhr.

(rs) 15.12.2019

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Am heutigen Sonntag folgten alle drei Jugendfeuerwehren die Einladung der JF Stuckenborstel zu einem Volleyballturnier nach Sotrum. Die 4 angereisten Gruppen konnten folgende Platzierungen in Empfang nehmen: Kleine Gruppe Fahrenhorst/Seckenhausen den zweiten Platz und in der Großen Gruppe Brinkum/Stuhr den dritten und Gr. Mackenstedt/Heiligenrode 1 den ersten. Die zweite Gruppe aus Gr. Mackenstedt/Heiligenrode konnte sich leider nicht in der Vorrunde durchsetzen und erreichte den 5 Platz bei den großen. Die Fairste Mannschaft in diesem Turnier war in diesem Jahr die Gruppe aus Fahrenhorst/Seckenhausen die dafür auch einen Pokal in Empfang nehmen durfte.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

 

Die Jugendfeuerwehren der Gemeinde Stuhr trafen sich am Samstag den 12.10.2019 zum traditionellen Gemeindevolleyballturnier, das durch die Jugendfeuerwehr Fahrenhorst/Seckenhausen ausgerichtet wurde, in der Sporthalle Seckenhausen.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

 

 

Am Samstag den 05.10.2019 fand ein Fahrersicherheitstraining für die Mitgrlieder der Ortsfeuerwehr Stuhr auf dem Gelände der feuerwehrtechnischen Zentrale in Barrien statt. Die Ausbildung wurde durch einen professionellen Trainer einer Fahrschule durchgeführt. Die insgesamt 10 Einsatzkräfte wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe war von 9.13 Uhr und die zweite von 13-17 Uhr dran. DIe Praxis stand bei diesem Training im Vordergrund.

 

Nach einem kurzen theoretischen Teil unter anderem zum Verhalten auf Einsatzfahrten, ging es zur Praxis in die Fahrzeuge.

 

Hier wurden folgende Inhalte vermittelt und mit den Fahrzeugen geübt:

- Zielgerichtetes Bremsen

- Abschätzung des eigenen Fahrzeuges und wenden auf engem Raum. 

- Wenden auf engem Raum ohne Spiegel und nur mit Einweiser 

- Rückwärts fahren mit Versatz 

- Sitzeinstellung

- Gefahrenbremsung und die Auswirkung der Geschwindigkeit. 

 

Ziel dieses Trainings ist die Fahrsicherheit auf Einsatzfahrten, die auch für die Einsatzkräft eine Ausnahmesituation darstellen, zu erhöhen und die Fahrer auch für vermeintliche Kleinigkeiten wie die richtige Sitzeinstellung zu sensibilisieren.

 

 

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

(rs) Um im Einsatzfall noch besser miteinander arbeiten zu können, trafen sich die Ortsfeuerwehren Fahrenhorst und Heiligenrode letzten Montag, bei einer Übung im Kätinger Mühlenweg in Heiligenrode.

Gemeldet wurde eine unklare Rauchentwicklung und zwei vermisste Personen auf einem landwirtschaftlichen Anwesen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte teilte der Besitzer der Einsatzleitung mit, dass es in einem alten Kuhstall, bei Arbeiten an einem Rasenmähertrecker zu einer Verpuffung gekommen sei und er seit dem zwei seiner Mitarbeiter vermisst. Daraufhin wurde durch die heiligenroder Feuerwehr sofort die Menschenrettung von der Vorderseite des Gebäudes eingeleitet, während die fahrenhorster Einsatzkräfte zur Menschenrettung von der Rückseite vorrückten. Parallel hierzu wurde die Wasserversorgung sowie die Ausleuchtung der Einsatzstelle aufgebaut. Nach erfolgter Menschenrettung wurde die Brandbekämpfung eingeleitet. Währenddessen wurden noch ein paar Kanister mit Chemikalien aus dem alten Kuhstall geborgen.

Bei dieser Übung wurden 5 Fahrzeuge mit insgesamt 44 Feuerwehrmitgliedern, 220 m B-Schlauch und 10 AGT-Flaschen von 5 AGT-Trupps eingesetzt.

Bei der Besprechung nach dieser Übung, konnte ein realistisches Einsatzszenario und gute und schnelle Abarbeitung der Einsatzschwerpunkte festgestellt werden. Diese Übung wurde als voller Erfolg gewertet und es wird einen gemeinsam Dienst beider Ortsfeuerwehren im nächsten Jahr geben.

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv