Aktuelles / Presse

 

 

Am Samstag den 05.10.2019 fand ein Fahrersicherheitstraining für die Mitgrlieder der Ortsfeuerwehr Stuhr auf dem Gelände der feuerwehrtechnischen Zentrale in Barrien statt. Die Ausbildung wurde durch einen professionellen Trainer einer Fahrschule durchgeführt. Die insgesamt 10 Einsatzkräfte wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe war von 9.13 Uhr und die zweite von 13-17 Uhr dran. DIe Praxis stand bei diesem Training im Vordergrund.

 

Nach einem kurzen theoretischen Teil unter anderem zum Verhalten auf Einsatzfahrten, ging es zur Praxis in die Fahrzeuge.

 

Hier wurden folgende Inhalte vermittelt und mit den Fahrzeugen geübt:

- Zielgerichtetes Bremsen

- Abschätzung des eigenen Fahrzeuges und wenden auf engem Raum. 

- Wenden auf engem Raum ohne Spiegel und nur mit Einweiser 

- Rückwärts fahren mit Versatz 

- Sitzeinstellung

- Gefahrenbremsung und die Auswirkung der Geschwindigkeit. 

 

Ziel dieses Trainings ist die Fahrsicherheit auf Einsatzfahrten, die auch für die Einsatzkräft eine Ausnahmesituation darstellen, zu erhöhen und die Fahrer auch für vermeintliche Kleinigkeiten wie die richtige Sitzeinstellung zu sensibilisieren.

 

 

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

(rs) Um im Einsatzfall noch besser miteinander arbeiten zu können, trafen sich die Ortsfeuerwehren Fahrenhorst und Heiligenrode letzten Montag, bei einer Übung im Kätinger Mühlenweg in Heiligenrode.

Gemeldet wurde eine unklare Rauchentwicklung und zwei vermisste Personen auf einem landwirtschaftlichen Anwesen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte teilte der Besitzer der Einsatzleitung mit, dass es in einem alten Kuhstall, bei Arbeiten an einem Rasenmähertrecker zu einer Verpuffung gekommen sei und er seit dem zwei seiner Mitarbeiter vermisst. Daraufhin wurde durch die heiligenroder Feuerwehr sofort die Menschenrettung von der Vorderseite des Gebäudes eingeleitet, während die fahrenhorster Einsatzkräfte zur Menschenrettung von der Rückseite vorrückten. Parallel hierzu wurde die Wasserversorgung sowie die Ausleuchtung der Einsatzstelle aufgebaut. Nach erfolgter Menschenrettung wurde die Brandbekämpfung eingeleitet. Währenddessen wurden noch ein paar Kanister mit Chemikalien aus dem alten Kuhstall geborgen.

Bei dieser Übung wurden 5 Fahrzeuge mit insgesamt 44 Feuerwehrmitgliedern, 220 m B-Schlauch und 10 AGT-Flaschen von 5 AGT-Trupps eingesetzt.

Bei der Besprechung nach dieser Übung, konnte ein realistisches Einsatzszenario und gute und schnelle Abarbeitung der Einsatzschwerpunkte festgestellt werden. Diese Übung wurde als voller Erfolg gewertet und es wird einen gemeinsam Dienst beider Ortsfeuerwehren im nächsten Jahr geben.

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

 

 

Fahrenhorst - (nc) Am gestrigen Samstag fand die 55. Auflage des Nordkreispokals auf dem Dorfplatz in Fahrenhorst statt. Bei dem Nordkreispokal treffen sich die Jugend- und aktive Feuerwehren aus Stuhr, Weyhe und Arsten, um diesen Wettbewerb auszutragen. Bewertet werden hierbei zwei Durchläuft. Im ersten Durchlauf mussten die aktiven Einsatzkräfte einen dreiteiligen Löschangriff aufbauen. Die Jugendlichen mussten eine Schnelligkeitsübung absolvieren, bei der sie eine Schlauchleitung verlegen und eine bestimmt Menge an Wasser in einen Behälter spritzen müssen.

Der zweite Durchlauf war ein Spaßteil. Hier kam es auf Schnelligkeit und Geschicklichkeit an. Die Teilnehmer mussten hierbei zum Beispiel Nägel aus Balken ziehen, Bänder über die Sproßen einer Leiter werfen und einen Golfball durch einen Schlauch führen. Die Ergebnisse dieser beiden Durchläuft wurden zusammengefasst und ergaben folgendes Ergebnis:

 

Aktiv

Platz 1: Heiligenrode

Platz 2: Erichshof

Platz 3: Groß Mackenstedt

Platz 4: Leeste

Platz 5: Lahausen

Platz 6: Brinkum

Platz 7: Stuhr

Platz 8: Kirchweyhe

Platz 9: Fahrenhorst

 

Jugend

Platz 1: Brinkum/Stuhr

Platz 2: Leeste

Platz 3: Gr. Mackenstedt/Heiligenrode

Platz 4: Erichshof/Melchiorshausen

Platz 5: Lahausen

Platz 6: Kirchweyhe

Platz 7: Fahrenhorst/Seckenhausen

Platz 8: Sudweyhe

Im Fokus dieser Veranstaltung liegt ganz klar der Spaß! Diesen hatten augenscheinlich alle Gruppen und auch die Zuschauer. Selbstverständlich war für das Wohl aller in Form von Grillgut, Pommes, Kuchen, Heiß- und Kaltgetränke gesorgt.

Im kommenden Jahr wird die Ortsfeuerwehr Brinkum am 12.09.2020, in ihrem 125. Jubiläumsjahr, die Veranstaltung ausrichten und die Teilnehmer zum 56. Nordkreispokal begrüßen.

 

 

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

(rs) Den Flächenbrand in Heiligenrode-Neukrug am 30.07.2019 nahmen die Anwohner der angrenzenden Siedlung zum Anlass, Spendengelder für die Feuerwehr zu sammeln. Bei denkbar schlechtem Wetter, wurde die Übergabe an die Gemeindejugendfeuerwehr, heute auf dem Feuerwehrübungsplatz im Mittelweg in Groß Mackenstedt durchgeführt. Die Anwesenden, allen voran die Initiatorin der Sammlung Frau Erika Kohlwey, Cord Tinnemeyer (Gemeindejugendfeuerwehrwart), Sven Lüßen (Ortsbrandmeister Heiligenrode), sowie die Jugendfeuerwehrwarte und Betreuer der Jugendfeuerwehr Groß Mackenstedt  / Heiligenrode mit ihren Jugendlichen, versammelten sich dazu im Unterstand der Landjugend. Dabei machte es Frau Kohlwey recht spannend, da bisher noch nicht bekannt war, wieviel Geld sich in der Spardose befand, die zur Übergabe mitgebracht wurde. Frau Kohlwey zückte daraufhin ihren Dosenöffner und holte das Geld mit vollen Händen heraus. Die folgende Zählung ergab zunächst eine Spendensumme in Höhe von 916,81 €. Diese krumme Zahl wollte Herr Walter Kohlwey, der seine Frau begleitete aber so nicht stehen lassen und rundete auf volle 1000€ auf! 

Die Jugendwarte der Gemeinde werden gemeinsam beschließen wie die Spende für die Jugendarbeit verwendet werden soll. Die Feuerwehr freut sich sehr über die Wertschätzung der ehrenamtlichen Tätigkeit und die tolle Unterstützung der Jugendfeuerwehr. 

Auf diesem Wege möchte sich die Gemeindejugendfeuerwehr recht herzlich für diese tolle Spende bei den Spendern bedanken!

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Wie in jedem Jahr hat die Jugendfeuerwehr Brikum/Stuhr wieder das alljährliche Fest der Kirchengemeinde in Altstuhr unterstützt. Die Fahrzeuge konnten besichtig werden. Ausserdem gab es wieder Brandschutzvorführungen und die Vorführung einer Retungung nach einem Verkehrsunfall.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Bericht folgt.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

 

Brinkum-(cm). Als Ersatz für ein bereits 26 Jahre altes Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25) mit Baujahr 1993, konnte jetzt das neue Löschgruppenfahrzeug (LF 20) offiziell durch den ersten Gemeinderat Ulrich Richter, an die Ortsfeuerwehr Brinkum übergeben werden. In einer kurzen Rede nannte er einige Eckdaten des neuen Fahrzeuges. Anschließend übergab er den Fahrzeugschlüssel offiziell an die Feuerwehr. Gemeindebrandmeister Michael Kalusche nahm ihn dankend entgegen und bedankte sich bei der Gemeindeverwaltung für die stets gute Unterstützung. Nach ein paar Worten reichte er den Schlüssel weiter an den Brinkumer Ortsbrandmeister Thomas Erdt, der ihn direkt an die Gerätewarte Patrick Menke, Tim Wiechmann und Hans-Peter Seeger weitergab. Thomas Erdt bedankte sich nochmal beim Fachdienst, für die sehr gute Zusammenarbeit. Kurze Grußworte gab es auch von der Kreisfeuerwehrführung überbracht durch den Kreisbrandmeister Michael Wessels. Bei einem kleinen Imbiss und schönem Wetter konnten die Gäste den Abend dann mit netten Gesprächen Ausklingen lassen.

Im Einsatzfall kann die Ortsfeuerwehr nun auf folgende Technik zurückgreifen: Aufgebaut ist das LF 20 auf einem Mercedes Benz-Fahrgestell mit einem zulässigem Gesamtgewicht von 16 Tonnen. Es hat eine fest eingebaute Pumpe, die bei 10 bar 2000 Liter pro Minute fördern kann. Der Löschwassertank im Fahrzeug hat ein Fassungsvermögen von 3000 Litern. Dieses ist besonders für Einsätze auf der Bundesautobahn sehr hilfreich. Weitere Besonderheiten des Fahrzeuges sind, dass vier statt zwei Atemschutzgeräte im Mannschaftsraum eingebaut sind. So kann sich neben dem Angriffstrupp auch schon gleich ein Sicherheitstrupp während der Fahrt mit Atemschutz ausrüsten. Außerdem verfügt das Fahrzeug über einen ausfahrbaren Lichtmast zur Ausleuchtung der Einsatzstelle, der per Fernbedienung gesteuert werden kann. Am Heck ist eine Schlauchhaspel zum schnellen Aufbau einer Wasserversorgung und eine Verkehrssicherungshaspel zum schnellen Aufbau der Absicherung an einer Einsatzstelle angehängt. Das Fahrzeug ist zum Zeitpunkt der Übergabe bereits zu 71 Einsätzen ausgerückt.

 

Bilder des neuen LF20 unter: https://feuerwehr-stuhr.de/cms/index.php/fahrzeuge-ortsfeuerwehr-brinkum/lf20bri

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv