Aktuelles / Presse

 

 

Brinkum (cm) -  Auf der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Brinkum, blickte Ortsbrandmeister Thomas Erdt, nach einem gemeinsamen Essen auf das Dienstjahr 2016 zurück. 99-mal mussten die Brinkumer Einsatzkräfte zu Einsätzen ausrücken.Dabei kamen 2537 Einsatzstunden zusammen.“ Was hier teilweise vom Ehrenamt abverlangt wird, ist nicht wenig“, sagte Erdt. Bei insgesamt 35 Brandeinsätzen, haben uns 11 Gebäudebrände stark gefordert.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

 

Brinkum (cm) – Bei der Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Brinkum /Stuhr, die am 11.01. im Feuerwehrhaus Brinkum stattfand, blickte Jugendfeuerwehrwart Dennis Spörhase in seinem Bericht auf das vergangene Jahr zurück.Bei den zahlreichen Übungsabenden, wurde den Jugendlichen die feuerwehrtechnische Ausbildung vermittelt.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Ortsbrandmeister Sven Lüßen berichtete von zwar weniger Einsätze im Jahr 2016 als im Vorjahr, aber in diesem Jahr waren mehr technische Hilfeleistungen dabei.

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv

Bereits am 21. August 2016 nahm die Jugenfeuerwehr Fahrenhorst/Seckenhausen bei bestem Wetter am "Spiele ohne Grenzen" der Bezirks-Jugendfeuerwehr Lüneburg in Bienenbüttel teil. Insgesamt traten 44 Gruppen aus den verschieden Landkreisen des Bezirks an. Die Jugendfeuerwehr Fahrenhorst/Seckenhausen erreichte am Ende den 5. Platz. Im Gegensatz zu sonst eher feuerwehrtechnischen Schwerpunkten, stand hier der Spaß und die Geschicklichkeit im Vordergrund. Auf der Sportanlage in Bienenbüttel musste durch die Teilnehmer an 10 Stationen Können und Geschick unter Beweis gestellt werden. Zu den Stationen gehörten zum Beispiel Gruppensackhüpfen, Schubkarrenslalom und viele weitere lustige Spiele.

 

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

 Bereits zum 52. Mal trafen sich am Samstag, 10.09.2016 die Freiwilligen Feuerwehren und Jugendfeuerwehren der Gemeinden Stuhr und Weyhe sowie die Freiwillige Feuerwehr Bremen-Arsten, um beim sogenannten Nordkreispokalwettbewerb zum sportlich fairen Leistungsvergleich anzutreten. Bei diesem Wettbewerb sollte zudem das freundschaftliche gegenseitige Kennenlernen und Wiederzusammentreffen der Ortsfeuerwehren im Mittelpunkt stehen, die sich sonst eher nur aus gemeinsamen Einsätzen kennen.

So gab es auch in diesem Jahr in diesem Wettbewerb neben dem feuerwehrtechnischen A-Teil – aufgeteilt in die Bereiche Jugendfeuerwehr und aktive Feuerwehr - wieder einen erhöhten Spaßfaktor im gemeinsamen B-Teil. Die ursprünglichen Hindernisse in diesem Staffellauf wurden wieder gegen selbst erdachte Spiele getauscht, so dass dieser Teil noch einmal für große Unterhaltung sorgte und den antretenden Gruppen noch einmal Schnelligkeit, Geschicklichkeit und Teamgeist abforderte.

12 Ortsfeuerwehren und 7 Jugendfeuerwehren wurden um 15 Uhr durch den Ortsbrandmeister Thomas Türke der ausrichtenden Ortsfeuerwehr Gr. Mackenstedt auf dem Wettbewerbsplatz unweit des Steller Sees begrüßt. Auch der Stuhrer Bürgermeister Niels Thomsen, der gemeinsam mit dem 1. stellvertretenden Weyher Bürgermeister Frank Seidel beim Start zugegen war, richtete seine Grußworte an die anwesenden Gäste. Bestes Sommerwetter lockte neben den antretenden Feuerwehren auch viele unbeteiligte Zuschauer an den Wettbewerbsplatz und auf den angrenzenden Festplatz, wo die Freunde und Förderer der Ortsfeuerwehr Gr. Mackenstedt während der gesamten Veranstaltung für das leibliche Wohl sorgten. Sie richteten in diesem Jahr den Nordkreispokalwettbewerb mit der Ortsfeuerwehr Groß Mackenstedt aus. Neben einer Grillstation und dem obligatorischen Getränkepavillion gab es neben Kaffee und Kuchen im Festzelt auch eine Milchbar auf dem Marktplatz. Für die kleinen Gäste gab es neben einer Hüpfburg auch Wasserspiele beim Infomobil der Brandschutzerziehung.

Bei den folgenden Wettbewerben auf dem eigens durch die Ortsfeuerwehr Gr. Mackenstedt in tagelanger Arbeit hergerichteten Wettbewerbsplatz konnten durch die teilnehmenden Gruppen schließlich folgende Ergebnisse erzielen: Die Ortsfeuerwehr Heiligenrode gewann den Nordkreispokal in diesem Jahr wieder vor der Ortsfeurwehr Gr. Mackenstedt und der Ortsfeuerwehr Brinkum. Bei den Jugendfeuerwehren gewann die Jugendfeuerwehr Brinkum / Stuhr zum dritten Mal in Folge den Wanderpokal und darf diesen nun behalten. Es folgten die Jugendfeuerwehren Fahrenhorst / Seckenhausen und Leeste.

Erstmalig startete beim Nordkreispokal im B-Teil der Jugendfeuerwehren außerhalb der Wertung eine Mannschaft "Steyhe", die vor Ort spontan aus Mitgliedern der Jugendfeuerwehren der Gemeinde Stuhr und Weyhe gebildet wurde.

Cord Wührmann kommentierte die Veranstaltung als Platzsprecher und führte die Gäste durch den Tag, um auch unbeteiligten Zuschauern den Wettbewerb und die Feuerwehr näher zu bringen.

Abgerundet wurde der Wettbewerbstag durch die von den Freunden und Förderern der Ortsfeuerwehr Gr. Mackenstedt veranstalteten „Blue Light Party 3.0“, bei der die teilnehmenden Feuerwehren und die zahlreichen Gäste und Zuschauer den lauen Sommerabend bis in die Nacht haben ausklingen lassen.

Das zusätzliche Motto für den Tag: „Kommt zu uns, wenn wir feiern, wir kommen zu Euch, wenn es brennt!“ konnte an diesem Tag wieder sehr gut umgesetzt werden. Die teilnehmenden Feuerwehren freuten sich über die gute Resonanz während der gesamten Veranstaltung aus der Bevölkerung.

 

 DSC02935red

 Die Wettbewerbsgruppe der Ortsfeuerwehr Heiligenrode mit dem Wanderpokal.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

 

(ng) Am Samstag, 10.09.2016 ist es wieder soweit. Die Freiwilligem Feuerwehren und die Jugendfeuerwehren der Gemeinden Stuhr und Weyhe sowie des Bremer Stadtteils Arsten wetteifern um den Nordkreispokal – und das bereits zum 52. Mal.

Ausgerichtet wird der Nordkreispokalwettbewerb in diesem Jahr im Stuhrer Ortsteil Groß Mackenstedt. Direkt in Sichtweite zum Steller See werden die Feuerwehren um 15 Uhr zum Wettbewerb antreten, um sich fair, freundschaftlich und sportlich nicht nur feuerwehrtechnisch zu messen.

Der Wettbewerb setzt sich aus zwei Teilen zusammen: Teil A umfasst eine feuerwehrtechnische Übung, bei der es gilt, einen Löschangriff mit einer Feuerwehrgruppe möglichst fehlerfrei nach Wettbewerbsrichtlinien herzustellen.

Teil B ist inzwischen eher einem „Spiel ohne Grenzen“ gleichzusetzen. Hierbei kann die ausrichtende Feuerwehr den ursprünglichen Hindernislauf mit vorgegeben Hürden nun mit selbst erdachten Spielen als Hindernis ausstatten. Diese Änderung hat erheblich zum Unterhaltungswert der Veranstaltung beigetragen und wird dieses auch in diesem Jahr wieder tun.

Der Nordkreispokal soll aber auch dazu beitragen, die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren der Bevölkerung nahe zu bringen. Gerade Anwohnern, die aus der Stadt in ländlichere Gebiete gezogen sind, fehlt oftmals die Kenntnis über die vorhandene Feuerwehrstruktur, sind sie doch aus der Stadt Berufsfeuerwehren gewohnt. Unbeteiligte Zuschauer sind also immer gern gesehene Gäste.

Zum Verständnis der Veranstaltung wird diese für das erwartete Publikum entsprechend kommentiert. Auf dem errichteten „Marktplatz“ wird es neben Informationen rund um die Feuerwehr für Interessierte die Möglichkeit geben, mit einem Feuerlöschtrainer einen simulierten Entstehungsbrand mit einem Feuerlöscher zu löschen.

Für die kleinen Gäste wird es eine Hüpfburg geben und natürlich ganz viele Feuerwehrfahrzeuge zum Anschauen.

An diesem Veranstaltungstag sorgen die Freunde und Förderer der Ortsfeuerwehr Groß Mackenstedt das leibliche Wohl. Sie richten in diesem Jahr den Nordkreispokalwettbewerb mit der Ortsfeuerwehr Groß Mackenstedt aus. Neben einer Grillstation und dem obligatorischen Getränkepavillion wird es neben Kaffee und Kuchen im Festzelt auch eine Milchbar auf dem Marktplatz geben.

Um den Abend und den erfolgreichen Wettbewerbstag gemeinsam ausklingen lassen zu können, veranstalten die Freunde und Förderer der Ortsfeuerwehr Groß Mackenstedt an diesem Abend im Festzelt auf dem Wettbewerbsplatz ab 19 Uhr die „Blue Light Party 3.0“. Die Veranstalter freuen sich auf zahlreiche Gäste aus der Umgebung und hoffen auf den gleichen Erfolg, den die beiden vorherigen „Blue Light Partys“ in Groß Mackenstedt zum Abriss des Feuerwehrhauses und zur Einweihung des neuen Feuerwehrhauses bereits verzeichnen konnten. DJ Timo vom DJ-Service-Hagenburg wird am Abend für Stimmung sorgen.

Die Freunde und Förderer der Ortsfeuerwehr Groß Mackenstedt freuen sich an diesem Tag mit sämtlichen teilnehmenden Feuerwehren und Jugendfeuerwehren auf zahlreiche Gäste. Der Eintritt ist für die gesamte Veranstaltung inklusiv der Blue Light Party 3.0 kostenlos.

Das zusätzliche Motto für den Tag: Kommt zu uns, wenn die Feuerwehr feiert, wie kommen zu Euch, wenn es brennt!

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Brinkum (mt) - Am vergangenen Woche waren die Kinder des Ferienspass zu Gast bei der Feuerwehr Brinkum. Nachdem im letzten Jahr das traditionelle Nachtlager wetterbedingt vom Silbersee zum Feuerwehrhaus verlegt werden musste, wurde es in diesem Jahr direkt am Feuerwehrhaus durchgeführt.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv