Aktuelles / Presse

 

Jugendfeuerwehr Gr. Mackenstedt / Heiligenrode blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2019

(ps) Am Mittwoch den 15.01.2020 fand die alljährliche Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Groß Mackenstedt / Heiligenrode im Feuerwehrhaus Groß Mackenstedt statt. Jugendfeuerwehrwartin Melina Waßmann begrüßte die anwesenden Jugendlichen, sowie den Ortsbrandmeister aus Groß Mackenstedt Thomas Türke, den Stellvertretenden Ortsbrandmeister aus Heiligenrode Lars Meybohm, den Gemeindebrandmeister Michael Kalusche, den stellvertretenden Gemeindejugendfeuerwehrwart Jens Kleemeyer und Frau Schierenbeck von der Gemeinde Stuhr.

Jugendfeuerwehrwartin Melina Waßmann ging in Ihrem Jahresbericht auf die verschiedenen Aktivitäten ein. So wurde die Berufsfeuerwehr Bremen an einem Tag besucht. Im März wurde zum Kennenlernen ein Wochenende im Schullandheim Wöpse verbracht. Insbesondere die Erfolge bei diversen Wettbewerben und Turnieren konnte Melina Waßmann hervorheben, bei denen oftmals mit mehreren Gruppen gestartet worden ist. Zu Beginn der Sommerferien wurde am neuntägigen Zeltlager teilgenommen, wo ein Super Zwölfter Platz in der Gesamtwertung erreicht worden ist. Im Herbst konnte beim Kreisvolleyballturnier mit zwei Gruppen Teil genommen werden, wobei eine der beiden Gruppen es bis in die Ausscheidungsrunde geschafft hatte. Ansonsten stand neben den sportlichen Terminen auch wieder die praktische und theoretische Ausbildung im Vordergrund.

Der stellvertretende Gemeindejugendfeuerwehrwart Jens Kleemeyer berichtete über das vergangene Jahr 2019. Aktuell gehören der Gemeindejugendfeuerwehr 110 Mitglieder an, eine so hohe Mitgliederzahl hat es in der Vergangenheit noch nicht gegeben. Kleemeyer berichtete über den neu angeschafften Jugendfeuerwehrbus. Es konnten auf Gemeindeebene 14 Jugendliche die Jugendflamme Stufe 1 ablegen und 17 weitere die Jugendflamme Stufe 2. Ebenso wurde erwähnt, dass die Betreuer einen auf sie abgestimmten Erste-Hilfe-Kurs besucht haben.

Gemeindebrandmeister Michael Kalusche berichtete über das Einsatzgeschehen der Feuerwehren in der Gemeinde Stuhr.

Ortsbrandmeister Thomas Türke dankt allen Jugendlichen für Ihren Einsatz in der Jugendfeuerwehr. Er freut sich, dass Sie mit viel Engagement und Leidenschaft dabei sind. Außerdem gibt er Aussicht auf einen gemeinsamen Dienst mit den Aktiven der Ortsfeuerwehr Gr. Mackenstedt.  

Frau Schierenbeck überbringt Grüße von Rat und Verwaltung der Gemeinde Stuhr. Sie dankt allen Jugendlichen für Ihre geleistete Arbeit. Ebenso dankt Sie der Jugendwartin, ihrem Stellvertreter sowie allen Betreuern und den Ortsfeuerwehren für Ihre Unterstützung in der Jugendarbeit.

Es standen auch wieder Wahlen auf der Tagesordnung. Zuerst wurde der Jugendsprecher/in und Stellvertreter/in gewählt. Als neuer Jugendsprecher wurde Ralph Ellmers gewählt. Sein Stellvertreter ist ab sofort Jannik Schünke. Als Schriftführer fungiert Jannik Eggers. Sein Stellvertreter ist Moritz Obenauff. Das Amt des Kassenwartes bekleidet Christoph Schröder mit seinem Stellvertreter Maximilian Zogmayer.

Im Laufe des Jahres wurden 10 Neue Mitglieder in die Jugendfeuerwehr aufgenommen. Auf der Jahreshauptversammlung wurde Dylan Schöneck aufgenommen. Das Betreuerteam bekommt ebenfalls neue Unterstützung durch Tia Schwalgun.

 

JF Gruppenbild

 

 

Auf dem Bild hintere reihe; Thomas Türke, Jens Kleemeyer, Frau Schierenbeck, Moritz Obenauff, Ralph Ellmers, Maximilian Zogmayer, Christoph Schröder, Lars Meybohm

Vordere reihe; Jannik Eggers, Jannik Schünke, Dylan Schöneck, Tia Schwalgun, Melina Waßmann, Julian Castens

 

 

 

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

 

 

Feuerwehr Brinkum blickt wieder auf eine hohe Anzahl von Einsätzen zurück

 

Brinkum-(cm/nk). Am Freitagabend konnte Ortsbrandmeister Thomas Erdt die Mitglieder der Ortsfeuerwehr Brinkum sowie einige Gäste zur Jahreshauptversammlung begrüßen. Zu den Gästen zählten unter anderem der Fachdienstleiter Bürgerservice, Verkehr & Feuerwehr Hartmut Martens der Gemeinde Stuhr, Abschnittsleiter Nord Hartmut Specht, Gemeindebrandmeister Michael Kalusche sowie Gemeindejugendfeuerwehrwart Cord Tinnemeyer.

 

Auf ein in vielerlei Hinsicht spannendes und interessantes Jahr konnte Thomas Erdt in seinem Jahresbericht zurückblicken. Zum Jahreswechsel gehörten der Ortsfeuerwehr 61 aktive und 14 ehemals aktive Feuerwehrmänner und -frauen an. Aus der Jugendfeuerwehr weitere 29 Jugendlichen. Um für die Einsätze entsprechend gerüstet zu sein, wurden von den aktiven Feuerwehrmitgliedern diverse Ausbildungsdienste absolviert. Bei 87 Diensten, Veranstaltungen oder Unterweisungen konnte viel für die Themen Aus- und Weiterbildung getan werden. Einiges an Zeit hatte auch die Einweisung in das seit letztem Jahr neue Löschgruppenfahrzeug 20 beansprucht. Hier wurden alle Atemschutzgeräteträger mit den neuen Abläufen vertraut gemacht und die Maschinisten in die Pumpen- und Fahrzeugtechnik eingewiesen. Auch überörtliche Ausbildung gehört jedes Jahr dazu. 21 Lehrgänge an der FTZ in Barrien und Wehrbleck sowie 28 Ausbildungsmaßnahmen auf Gemeindeebene gehörten genauso dazu wie sieben Lehrgänge an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz.

 

Angesprochen wurde nochmals die Schwierigkeit in Bezug auf Wohnraum im Brinkumer Ortsteil. Gut ausgebildete Feuerwehrkräfte im Ort zu halten, sei mittlerweile immer schwieriger. Allerdings sei hier zumindest eine Berücksichtigung im Punktesystem zur Vergabe von Bauland in der Gemeinde für Feuerwehrkräfte erreicht worden.  

 

Im Jahr 2019 hatten die Einsatzkräfte mit 148 Einsätze wieder eine hohe Anzahl im landkreisweiten Vergleich zu bewältigen. Bei den Einsätzen ist die Anzahl der Brandeinsätze dabei im vergangenen Jahr relativ konstant geblieben. Insgesamt 43 Einsätze, die sich in 33 Klein- bzw. Enstehungsbrände, 7 Mittel- und 3 Großbrände aufteilen, sind hier angefallen. Interessant dabei insbesondere, dass sechs Entstehungs- und Kleinbrände durch Brandmeldeanlagen gemeldet wurden. Auch 60 Hilfeleistungen mussten bewältigt werden. Auslaufende Betriebsstoffe, Sturmschäden, Amtshilfen für die Polizei nach Einbrüchen, die obligatorische Katze im Baum, Keller oder Gelände unter Wasser und ein großes Hallendach, das nach schweren Regenfällen einzustürzen drohte, gehörten dazu. Einsatzmeldungen wie Gasgeruch in einem Wohnhaus und Mehrfamilienhaus sowie Gefahrgutunfälle fallen genauso regelmäßig an wie schwere Verkehrsunfälle. Bei diesen schweren Verkehrsunfällen wurde durch Kräfte der Ortsfeuerwehr oft auch eine qualifizierte Erstversorgung durchgeführt. Auch der Rettungsdienst wird oft auf unterschiedlichste Weise unterstützt. Selbst Reanimationen oder der Transport des Notarztes gehören dazu. Hier kann auf 12 ausgebildete Rettungssanitäter, Rettungsassistenten oder Notfallsanitäter zurückgegriffen werden, viele davon sind hauptamtlich im Rettungsdienst oder der Feuerwehr tätig. Durch die große Anzahl von Brandmeldeanlagen in den Betrieben der Gewerbegebiete gab es auch wieder 35 Fehlalarmierungen. Brandsicherheitsdienste rundeten auch im vergangen Jahr wieder das Einsatzspektrum ab.    

 

Zudem ging Ortsbrandmeister Thomas Erdt nochmal auf den Alarm- und Ausrückeordnung auf der Bundesautobahn ein. In Fahrtrichtung Osnabrück sei keine Sonder-AAO mehr vorhanden. Diese besteht bis zur Beendigung der Baustelle nur noch zwischen den Anschlusstellen Brinkum und Arsten. Die Einsätze auf der Autobahn sind im Vergleich zum Vorjahr von 41 auf 18 auf ein Normalmaß zurückgegangen. Bei diesen Einsätzen handelte es sich um Fahrzeugbrände und Verkehrsunfälle, teilweise auch mit verletzten Personen. Erwähnenswert dabei sind zwei Auffahrunfälle mit gleich mehreren Kleinbussen. Einmal mit 32 betroffenen Personen aus Südkorea, davon 11 Leichtverletzte die im Feuerwehrhaus betreut werden mussten.

 

Jugendfeuerwehrwart Dennis Spörhase dankte den Betreuern der Jugendfeuerwehr für ihre tatkräftige Unterstützung im Bereich der Jugendarbeit. Anschließend zeigte er mit einer Bildershow die Aktivitäten der Jugendlichen im vergangenen Jahr. Gemeindejugendfeuerwehrwart Cord Tinnemeyer berichtete von Aktivitäten und Veranstaltungen, sowie über die Beschaffung eines neuen Kleinbusses für die Gemeindejugendfeuerwehr.

Gemeindebrandmeister Michael Kalusche berichtete von Einsätzen der Gemeindefeuerwehr sowie vom aktuellen Stand zur digitalen Alarmierung. Außerdem stellte Kalusche die Beschaffungen aus 2019, wie zum Beispiel das neue Löschgruppenfahrzeug 20 und den Rüstwagen mit Kran vor. Fachbereichsleiter Hartmut Martens überbrachte die Grüße und den Dank aus dem Rathaus. Auch erläuterte er nochmals die Wichtigkeit des Ehrenamtes in der freiwilligen Feuerwehr. Die Gemeinde verstehe sich dabei als Partner für die Feuerwehr, so Martens.

 

Im Anschluss wurden durch Abschnittsleiter Hartmut Specht, Volker Last, Andreas Prescher, Katy Prescher und Claus Tyc für die 25- jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr ausgezeichnet. Sehr emotional war dann die Auszeichnung von Iris Specht, die durch ihren Ehemann für 40 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr ausgezeichnet wurde. Carsten Lohmann, Wilfried Kiesewetter und Rainer Rehmet wurden für 50 jährige Mitgliedschaft und Georg Schmiedeken für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr ausgezeichnet. 

 

Marvin Frost, Finn Bösselmann, Sullivan Hansen und Alexander Urlacher wurden zu Feuerwehrmännern ernannt. Nico Krumhorn ist nach Abschluss der notwendigen Lehrgänge nun Oberfeuerwehrmann und Christian Renner Erster Hauptfeuerwehrmann.

 

Zum Abschluss wurde der Startschuss in das Jubiläumsjahr 2020 für die Ortsfeuerwehr Brinkum zu ihrem 125-jährigen Jubiläum geben. Hierzu wird es eine ganze Reihe von Aktivitäten wie auch einen Tag der offenen Tür am Feuerwehrhaus in Brinkum geben.

 

 

Thomas Erdt, Sullivan Hansen, Alexander Urlacher, Nico Krumhorn, Finn Bösselmann, Marvin Frost, Christian Renner und Rolf Wiechmann.

Hartmut Specht, Thomas Erdt, Rainer Rehmet, Andreas Prescher, Claus Tyc, Katy Prescher, Carsten Lohmann, Iris Specht, Wilfried Kiesewetter, Volker Last, Georg Schmiedeken, Hartmut Martens, Rolf Wiechmann und Michael Kalusche.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

 

Auf dem Bild: Gemeindejugendfeuerwehrwart Cord Tinnemeyer (ganz links), Jugendwart Dennis Spörhase (2. von links), stellvertretender Jugendsprecher Leon Hartmann (4. von rechts), Jugendsprecher Finn Wohlig (3. von rechts), neuer stellvertretender Jugendfeuerwehrwart Roman Strauß, bisheriger Jugendfeuerwehrwart Tim Lorentz (ganz rechts), in der Mitte in Zivil die neu aufgenommenen Mitglieder.

 

 

 

 

(ct) Am Mittwoch den 08.01.2020 fand die alljährliche Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Brinkum/Stuhr statt. Jugendwart Dennis Spörhase begrüßte neben den Jugendlichen auch die Ortsbrandmeister aus Stuhr und Brinkum, den Gemeindebrandmeister und den Ersten Gemeinderat Ulrich Richter. 

 

Bevor der Jugendwart seinen Bericht beginnen konnte, sprach der Erste Gemeinderat Ulrich Richter ein kurzes Grußwort aus dem Rathaus. Er zeigte sich beeindruckt am großen Interesse der Jugendlichen an diesem Ehrenamt und spendete eine Runde Schokoküsse für alle.

 

Den Bericht hielt Spörhase in diesem Jahr gemeinsam mit dem Jugendsprecher Finn Wohnig. Begonnen wurde er mit einer 7 minütigen Diashow mit vielen Fotos des letzten Jahres. Im Bericht gingen beide auf die Highlights des abgelaufenen Jahres ein. Neben dem großen Highlight Zeltlager im Sommer, das leider im letzten Jahr mit sehr schlechtem Wetter auskommen mußte, waren das die erfolgreiche Teilnahme an der Jugendflamme Stufe 1 und 2. Erfolgreich waren die Jugendlichen auch bei der Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben. Beim Nordkreispokal konnte erneut der erste Platz belegt werden. 

Zum ersten Mal gab es im letzten Jahren einen 12-Stunden-Dienst. Dieser sollte den Jugendlichen einen Eindruck geben, wie der tägliche Ablauf bei der Berufsfeuerwehr ist, inklusive der Abarbeitung verschiedener Einsatzlagen.

Die Anwesenheit bei den Übungsdiensten im letzten Jahr ist aber laut Dennis Spörhase ausbaufähig. Hier wünschte er sich eine Verbesserung für das kommende Jahr. Ein Extralob bekam Pascal Kruse, der als einziger an keinem der Dienste gefehlt hat.

 

Gemeindejugendfeuerwehrwart Cord Tinnemeyer berichtete von der Gemeindejugendfeuerwehr. Die drei Jugendfeuerwehren der Gemeinde Stuhr haben aktuell 110 Mitglieder, was einen absoluten Höchststand ausmacht. Das Durchschnittsalter liegt aktuell bei 13 Jahren. Ab dem 16. Lebensjahr besteht die Möglichkeit, dass die Jugendlichen in den aktiven Dienst übertreten. Im Schnitt der letzten Jahre konnten pro Jahr neun Jugendliche aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilungen der sechs Ortsfeuerwehren übergeben und damit ein guter Beitrag zur Nachwuchssicherung geleistet werden. Tinnemeyer, der sein Amt nach drei Jahren im kommenden April aufgibt, dankte allen Jugendwarten und Betreuern für ihren Einsatz, der mit einem hohen zeitlichen Aufwand verbunden ist. Seine Aufgaben über nimmt kommissarisch sein aktueller Stellvertreter Jens Kleemeyer.

Gemeindebrandmeister Michael Kalusche berichtete kurz von den aktuellen Themen der Gemeindefeuerwehr, die im Jahr 2019 zu 354 Einsätzen ausrücken mußte. Erwähnt wurden auch die im vergangenen Jahr neu beschafften Fahrzeuge: ein Löschgruppenfahrzeug (LF) 20 für die Ortsfeuerwehr Brinkum und ein Rüstwagen-Kran für die Ortsfeuerwehr Gr.Mackenstedt.

 

Außerdem standen noch diverse Wahlen auf der Tagesordnung. Als erstes mussten die Jugendsprecher gewählt werden. Als Jugendsprecher wurde Finn Wohin wiedergewählt. Sein Stellvertreter ist Leon Hartmann.

Schriftführerin ist ab sofort Tabea Kneifel. Ihr Stellvertreter ist Maurice Engel.

Das Amt des Kassenwartes wird Can Bischoff bekleiden. Sein Stellvertreter ist Jan-Robin Müller.

 

Nachdem die Wahlen abgeschlossen waren, standen noch die Neuaufnahme der neuen Mitglieder an. In diesem Jahr waren es 10 neue Jugendliche, die der Jugendfeuerwehr beigetreten sind. Sechs aus dem Ortsteil Brinkum und vier aus Stuhr. Damit hat die Jugendfeuerwehr Brinkum/Stuhr mit aktuell 58 Mitgliedern einen neuen Höchststand an Mitgliedern erreicht.

 

Der stellvertretende Jugendwart Tim Lorentz teilte den Anwesenden mit, dass er aus persönlichen Gründen nach insgesamt sieben Jahren sein Amt aufgeben wird. Bis Ende des Jahres wird Roman Strauß diese Aufgabe kommissarisch übernehmen. Tim Lorentz wird aber weiterhin als Betreuer in der Jugendfeuerwehr tätig bleiben.

 

Bevor die Sitzung geschlossen wurde, richtete Ortsbrandmeister Thomas Erdt seinen Dank an alle Anwesenden. Im Besonderen dankte er Tim Lorentz für seinen jahrelangen Einsatz für die Jugendfeuerwehr in der Aufgabe der stellvertretenden Jugendwartes. Ebenfalls dankte auch er den anderen Jugendwarten und Betreuern für ihre wertvolle Arbeit.

 

Pünktlich um 20 Uhr konnte die Sitzung nach zwei Stunden beendet werden.

 

 

 

 

 

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Brinkum-(cm). „Notruf Feuerwehr und Rettungsdienst, wo genau ist der Notfallort ?“. Diesen Satz haben einige Kameraden der Ortsfeuerwehr Brinkum bei einer Besichtigung der Leitstelle am Donnerstagabend des Öfteren gehört. Es ist bereits der zweite Besuch in diesem Jahr mit einer kleinen Gruppe der Ortsfeuerwehr. Bei Einsätzen ist die Zusammenarbeit zwischen der Leitstelle und den Einsatzkräften vor Ort sehr wichtig und somit ein Austausch immer hilfreich. Die beiden Diensthabenden Disponenten stellten die umfangreiche Arbeit in der Einsatzleitstelle vor und erklärten die verschiedenen Abläufe. Die Kameraden konnten somit einen Einblick in die Notrufabfrage, Alarmierung und der weiteren Einsatzbearbeitung gewinnen. Mit modernster EDV-Technik wird in Sekundenschnelle der Ort des Geschehens ermittelt, die nächstgelegenen Rettungsmittel bestimmt und zum Einsatzort entsandt. Noch am Telefon erhält der Anrufer wichtige Verhaltenshinweise bis hin zur Anleitung einer Herz-Lungen-Wiederbelebung. Mit spannenden und interessanten Eindrücken machten die Kameraden sich dann nach zwei Stunden wieder auf den Heimweg Richtung Brinkum.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

 

Jahreshauptversammlung 13.12.2019 im Feuerwehrhaus Heiligenrode

 

Bericht Ortsbrandmeister

Einsätze

Die Heiligenroder Wehr war 25 x im Einsatz (30) bei Bränden, technische Hilfeleistungen und Sicherungsmaßnahmen:

  • 10 Brandeinsätze (15):

    (1x FBMA, 3x F1 Kleinbrand, 2x F2-Mittelbrand, 1x F2-Großbrand 1x FWALD, 1 nachbarschaftliche Löschhilfen 1x F2, 1x FWALD)

  • 7 Technische Hilfeleistungen (9): 1xT1 Unsterstützung RD, 1xT1 Tierrettung,

    3xT1 Sturmschäden, 2xT1 Öl auf Straße (kein VU!)

  • 2 Brandsicherheitswachen (3)

  • 5 Sicherungsmaßnahmen (3)

  • 1 Alarmübungen (0) => Plus Übung mit Fahrenhorst

Bei diesen Einsätzen haben 347 (449) mal Feuerwehrmitglieder in Summe 571 Stunden (643) geleistet. Wir waren bei 2 Einsätzen (6) mit 13 (110) Feuerwehrmitgliedern in Summe 15 Stunden (202) außerhalb des Heiligenroder Gebietes im Einsatz. (in der Summe von 347h enthalten)

(Daten in Klammern 2018)

Mitglieder Stand 13.12.2019

3 Neue Mitglieder im Jahr 2019 aufgenommen (davon 1 x Wiedereinsteiger und 2 Quereinsteiger)

3 Austritte

Stand 13.12. 2019:

64 Mitglieder (64), davon 7 Frauen (6), der Altersdurchschnitt liegt bei 38 Jahren
plus 16 Alterskameraden (17)

Wettbewerbe der Kreis-Wettbewerbsgruppe

08.03.19 Kuppelcontest in Brinkum

24.05.19 Gemeindewettbewerbe in Fahrenhorst Platz 2/5

15.06.19 Kreiswettbewerbe in Kl. Lessen, Platz 37 / 98

08.09.18 Nordkreispokal in Fahrenhorst, Platz 1/14

Wettbewerbe der CTIF Wettbewerbsgruppe

27.04.2019, Trainingswettbewerb Asendorf, Platz 9 von 9 Gruppen

09.06.2019, Nieders. Landespokal Verden, Platz 9 von 9 Gruppen und Platz 13 von 28 Gruppen in der Kuppelwertung. Qualifizierung für die Deutschen Feuerwehrmeisterschaften 2020 in Bad Frankenhausen

FAZIT

Wir wurden wieder bei Einsätzen, bedingt durch die Hitze und lange Trockenheit gefordert. Der ehrenamtliche Einsatz wird durch Wetterextreme höher! Wir waren wieder sehr erfolgreich bei der Abwehr von vielfältigen Gefahren. Alle Aufgaben konnten ohne Probleme bewältigt werden. Basis ist die gute Ausbildung. Die Kameradschaft wurde gepflegt und wir haben Öffentlichkeitsarbeit geleistet. Auch durch unsere gute Bewältigung der Gefahren bei Einsätzen haben wir Anwohner überzeugt. Wir sind motiviert und arbeiten ständig an der Optimierung unserer Ausbildung um unsere Aufgaben zu bewältigen. Die Bereitschaft sich bei Lehrgängen fortzubilden ist hoch. Wir sind gut ausgebildet, motiviert und Einsatzbereit um unseren Bürgen ehrenamtlich zu helfen und Gefahren abzuwehren.

DANK

An die Mitglieder und Angehörige

An die Jugendfeuerwehrwarte und Betreuer

An alle die bei verschiedenen Aktionen geholfen haben, insbesondere die Firmen Hackfeld, Wilken, Badberg, Kramer, Hiller

An das Gemeindekommando und an Michael und Soenke

An die Gemeinde (Rat und Verwaltung)

Beförderungen

Feuerwehrfrau: Tia Schalgun

Feuerwehrmann: Christoph Thiermann und Moritz Wilken

Oberfeuerwehrfrau: Svenja Rackisch

Oberfeuerwehrmann: Dominik Heise, Mika Kortkamp, Nils Kortkamp und Niklas Schütte

Hauptfeuerwehrfrau: Laura Martens

Hauptfeuerwehrmann: Henning Dierks

Löschmeister: Marco Mandalka

Brandmeister. Lars Meybohm

Ehrungen

40 Jahre:Walter Böhm und Sven Lüßen

50 Jahre: Dieter Kosel und Friedel Schütte

Es folgten die Berichte von

  • Atemschutzgerätewart Arne Dahnken

  • Festausschuss Andreas Krusch

  • Gerätewart Rolf Martens

  • Jugendfeuerwehrwart Julian Castens

  • Alterskameraden Hermann Dierks

  • Sicherheitsbeauftragtem Stefan Röber

  • Gemeindebrandmeister Soenke Heinken

  • Gemeindejugendfeuerwehrwart Cord Tinnemeyer

  • Erster Gemeinderat der Gemeinde Stuhr Ulrich Richter

  • Kreisfeuerwehr Landkreis Diepholz Thomas Meyer

Wahlen

Festausschuss

Es wurden alle amtierenden Mitglieder, Lorena Bolte, Anja Kalusche, Dieter Dörgeloh, Frank Haberland, Stefan Röber, Mirco Uhde und Andreas Krusch wiederwählt.

Gemeindeverband

Es wurden alle amtierenden Mitglieder, Sven Lüßen, Holger Sparenberg und Rüdiger Schünke wiedergewählt.

Lars Meybohm, stellvertretender Ortsbrandmeister, schloss die Versammlung mit einem Dank an den Ortsbrandmeister, die anwesenden Redner und die Damen, die sich um die Bewirtung dieser Veranstaltung kümmerten, um 22:05 Uhr.

(rs) 15.12.2019

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv