Aktuelles / Presse

 

Brinkum-(nk/fw/cm). Am Sonntag den 03.09.2023, fand am Feuerwehrhaus in Brinkum der Tag der Feuerwehr mit drei Jahren Verzögerung statt. Mit über 50 Fahrzeugen und knapp 200 Helfern, von vielen verschiedenen Organisationen, war der Tag mit perfektem Wetter, für alle ein voller Erfolg. Die letzten Vorbereitungen standen an, als die ersten Fahrzeuge bereits anrollten. Pünktlich um 10 Uhr, zum Beginn der Veranstaltung, waren alle Teilnehmer an ihren Stellplätzen und es kamen auch schon die ersten Besucher auf dem Gelände um das Feuerwehrhaus in Brinkum an.

Über den ganzen Tag verteilt, gab es die verschiedensten Vorführungen, wie zum Beispiel bei der Rettungshundestaffel der Ortsfeuerwehr Lemwerder. Diese präsentierte mit ihren Vierbeinern unter anderem das Suchen von verschütteten Personen. 

Auf der großen Aktionsfläche, welche sich zentral auf dem Veranstaltungsgelände befand, begann um 11 Uhr die erste Einsatzvorführung der Jugendfeuerwehr Brinkum/Stuhr später hatte die Jugendfeuerwehr eine zweite Einsatzvorführung. Die zweite Vorführung, um 11:30, war eine Personenrettung aus einer Baugrube. Hierzu wurde die Brinkumer Drehleitereinheit, bestehend aus LF20 und Drehleiter, zusammen mit dem Rettungsdienst 'alarmiert'.  

Um 14 Uhr fand auf der Aktionsfläche die nächste große Vorführung statt. Das Brinkumer LF20 und das HLF20 aus Groß Mackenstedt, wurden gemeinsam mit der Polizei und dem Rettungsdienst zu einem simulierten Verkehrsunfall mit zwei eingeklemmten Personen gerufen. Hierbei kümmerten sich die Kameraden aus Brinkum gemeinsam mit den Kameraden aus Groß Mackenstedt, um die technische Rettung der eingeklemmten Personen. Diese wurden dann an den Rettungsdienst übergeben.

Um 16 Uhr stand die letze große Einsatzvorführung und somit auch das Highlight des Tages statt. Ein aufmerksamer Zuschauer bemerkte das Piepen eines Heimrauchmelders und Brandgeruch und wählte daraufhin die 112. Die Brinkumer Kameraden wurden daraufhin mit dem LF20 auf die "Blaulichtmeile 112" 'alarmiert'. Vor Ort konnte ein Zimmerbrand in voller Ausdehnung festgestellt werden. Der voll ausgerüstete Angriffstrupp konnte den Brand schnell ablöschen. Nach Überprüfung des Brandherdes mittels Wärmebildkamera war auch diese Einsatzvorführung beendet.

Ein weiteres großes Highlight, stellten die beiden 'Modenshows' um 12 Uhr und 15 Uhr dar, bei welchen alle an dem Tag vertretenen Behörden und Organisationen teilnahmen und den Zuschauern um den Laufsteg, ihre Einsatz- und Dienstkledungen präsentierten.

Letzten Endes konnte der Tag nur durch die vielen geladenen Gäste zu dem Erfolg werden, welcher er war. 

Zunächst war die Gemeindefeuerwehr Stuhr mit ihren Sonderfahrzeugen vor Ort vertreten. Hier konnten die Besucher unter anderem den RW-Kran aus Groß Mackenstedt, aber auch sämtliche andere Sonderfahrzeuge der einzelnen Ortsfeuerwehren begutachten.

Die Kreisfeuerwehr Vechta war mit modernster Feuerwehrtechnik vor Ort. Als Bestandteil des Einsatzzuges "spezielle Fähigkeiten ferngeführte Systeme und Robotik", waren der Wolf C1 und der Wolf R1, das CCFL (kompaktes Tanklöschfahrzeug), sowie weitere Technik der Firma Alpha Robotics vertreten. Die beiden Roboter fuhren den ganzen Tag über, über die Besucherfläche und präsentierten ihre verschiedenen Fähigkeiten.

Die Werkfeuerwehr Daimler des Mercedes-Benz Werkes Bremen stellte ihren Teleskopmast TM51 aus, welcher mit einer Maximalhöhe von 51 Metern, an diesem Tag wohl das höchste Einsatzfahrzeug war.

Das THW Bassum war mit der Fachgruppe Räumen vor Ort und stellte unter anderem seinen Radlader, einen Wechsellader und ein GKW zu Show.

Das DRK des Landkreises Diepholz war sowohl mit zwei Bereitschaften, als auch mit einem Erste-Hilfe Stand vertreten. Diese stellten NEF, RTW, KTW, Gerätewagen, sowie eine Netzersatzanlage aus. Am Erste-Hilfe Stand konnten Interessierte eine Erste-Hilfe Auffrischung bekommen. Die Rettungsdienst Landkreis Diepholz GmbH war ebenfalls mit einem Rettungswagen vor Ort.

Auch ein Teil der verschiedenen Kreiseinheiten aus dem Landkreis Diepholz hat viele interessierte Besucher angezogen. Hier vertreten waren die TEL-Süd, die Logistikgruppe Nord, der GW-Gefahrgut und die Drohnengruppe Nord.

Ebenfalls vertreten waren die Polizei Stuhr und Weyhe mit einem Infostand, einem Präventionteam, und mehreren Fahrzeugen, wobei das Polizeimotorrad, welches extra für den Tag nach Brinkum geholt wurde, für viele strahlende Augen gesorgt hat.

Die Verkehrswacht Diepholz hat vielen Besuchern mit ihrem Überschlagssimulator zeigen können, wie man sich aus einem Fahrzeug befreien kann, welches sich überschlagen hat.

Außerdem vor Ort war unsere Nachbargemeinde Weyhe, welche mit ihrer Hubarbeitsbühne aus Leeste und dem in Dreye stationiertem Rettungsboot der Kreisfeuerwehr vor Ort waren.

Neben dem Rettungsboot der Kreisfeuerwehr, war auch die DLRG mit einem eigenen Stand und einem Rettungsboot vor Ort und konnte den Besuchern Ratschläge und Tipps mit auf den Weg geben.

Zwischenzeitlich konnten wir sogar beide in Bremen stationierten Rettungshubschrauber Christoph Weser und Christoph 6 bei uns begrüßen. Die beiden Hubschrauber wurden zwischenzeitlich zu Einsätzen abberufen, wodurch den Besuchern mehrfach die eindrucksvollen Starts und Landungen der Maschinen gezeigt werden konnten.

Die Flughafenfeuerwehr des Airports Bremen, sowie die Bundeswehrfeuerwehr des Fliegerhorsts Diepholz, waren mit jeweils einem Flugfeldlöschfahrzeug vor Ort. Beide konnten am Ende der Veranstaltung auch noch einmal zeigen, was ihre Fahrzeuge können und wie sie mit ihnen einen Brand bekämpfen können.

Das Autohaus Hinrichsen stellte einen Abschlepper des ADAC, sowie eine Ölspurmaschine aus, mit deren Hilfe man Ölspuren von Fahrbahnen Rückstandslos entfernen kann. Außerdem stellten sie einen Abrollcontainer, welcher mit Wasser geflutet wird, um so Elektroautos nach einem Brand herabzukühlen.

Des Weiteren war die Firma SAV All Trade mit einer Brandsimulationsanlage vor Ort, welche durch einige Kameraden der Gemindefeuerwehr auch genutzt wurde.

Ab und an hörte man auf dem Gelände einen Knall, oder sah eine Stichflamme. Hierfür verantwortlich war die VGH, mit ihrem Brandschutzmobil. Über den Tag verteilt präsentierten sie immer wieder, was passiert, wenn man einen Fettbrand mit Wasser löschen möchte, oder was passiert, wenn man eine Deodose erhitzt. 

Zu guter Letzt sind noch einmal die Rettungshunde der Ortsfeuerwehr Lemwerder zu erwähnen, welche wie bereits am Anfang erwähnt, mit ihren Hunden gezeigt haben, wie man verschüttete und vermisste Menschen aufspüren kann.

An dieser Stelle ein großes Danke noch einmal an euch alle von unserer Seite aus!

Zusammenfassend kann man über unseren "Tag der Feuerwehr" sagen, dass er aus unserer Sicht ein voller Erfolg war. Wir hoffen ihr, als Besucher und Gäste konntet einen guten Einblick hinter die Kulissen eurer Ortsfeuerwehr bekommen, hattet Spaß und konntet gemeinsam mit uns Staunen.

Dass aus einem geplanten Tag der offenen Tür, eine wortwörtliche 'Blaulichtmeile' geworden ist, ist dem Orga-Team zu verdanken, welches sich monatelang, Tag für Tag mit den verschiedensten Themen auseinandergesetzt hat und es mit seiner Arbeit geschafft hat, dass dieser Tag im Landkreis Diepholz und in weiter Umgebung zum größten und erfolgreichsten Event seiner Art geworden ist.

Auf Social Media (Instagram: https://www.instagram.com/gemeindefeuerwehr_stuhr und Facebook: https://www.facebook.com/FeuerwehrStuhr), haben wir euch bereits Fotostrecken hochgeladen. 


Wir, die Ortsfeuerwehr Brinkum, sowie alle Organisationen hoffen, dass der Tag euch gefallen hat und euch auf lange Zeit in Erinnerung bleibt.

 

 

 

 

 

 

Bewertung: 2 / 5

Stern aktivStern aktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Am Abend des 28. August 2023 haben die freiwilligen Feuerwehren Heiligenrode, Seckenhausen und Fahrenhorst sich für einen umfangreichen, gemeinsamen Übungseinsatz im Heiligenroder Ortsteil Neukrug zusammengefunden.

Unter den Blicken einiger interessierter Anwohner, wurde in einem der Feuerwehr zur Verfügung gestellten Gebäude, der Ernstfall geprobt. "Kellerbrand durch renovierungsarbeiten mit 2 vermissten Personen", lautete die Einsatzmeldung per Funk.

Nachdem durch den ersten, mit Atemschutzmasken ausgestatteten, Angriffstrupp, ein Weg in das Gebäude gefunden wurde, konnte die erste vermisste Person zügig gefunden und über die Kellertreppe nach draußen in Sicherheit gebracht werden.

Die zweite vermisste Person wurde in dem weitläufigen und großen Keller ebenfalls zügig mit vereinten Trupps aus den verschiedenen Ortsfeuerwehren gefunden und in Sicherheit gebracht.

Die Sackgasse, in der das Übungs-Gebäude steht, stellte ebenfalls eine Herausforderung bei der Fahrzeug Aufstellung dar, diese konnte aber durch umsichtiges Handeln der einzelnen Einheitsführer gut gelöst werden, sodass für nachrückende Einsatzkräfte noch genügend Platz vorhanden war.

Der Einsatzleitwagen aus Fahrenhorst, welche bei Einsätzen dieser Größenordnung zur Unterstützung des Einsatzleiters mitkommt, wurde im Geschehen ebenfalls mit eingebunden. Die Hygiene Komponente aus Seckenhausen übte ebenfalls das realitätsnahe Dekontaminieren der eingesetzten Atemschutztrupps.

Die Übungsleitung um Nils Düßmann (FF Heiligenrode) zeigte sich sehr zufrieden mit dem Ablauf der Übung und Abarbeiten der gestellten Herausforderungen. Die gemeinsamen Übungen sind ein wichtiger Bestandteil in der Arbeit der freiwilligen Feuerwehren in der Gemeinde Stuhr.

Ein besonderer Dank geht an Lutz Hollmann, der das leerstehende Objekt der Feuerwehr zum Üben zur Verfügung stellt.
Das bietet den Feuerwehren optimale Möglichkeiten, verschiedene Einsatzlagen realitätsnah zu beüben.

 

Groß_P1072883.jpeg     Groß_P1072898-Enhanced-NR.jpeg     Groß_DJI_0262.jpeg

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Nach langer Pause, bedingt durch die Pandemie, fand am 30.6.2023 an der
Grundschule Moordeich das Sommerfest statt. Auf dem Parkplatz vor der
Bibliothek baute das Team um Uwe und Sandra Banach das LF 8,
Wasserschlauch, Pylonen und 2 Tische mit PSA und AGT Ausrüstung auf. Die
Kinder schossen mit Begeisterung die Bälle mit dem Wasserstrahl von den
Pylonen. Auch das Fahrzeug wurde bestiegen und die Fächer am Fahrzeug
wurden sich näher angesehen. Der Parkplatz stand an diesem Nachmittag ganz
im Zeichen der Sicherheit. Ein Streifenwagen der Polizei Stuhr stellte sich
dazu und die Kinder durften einsteigen und sich die Ausrüstung der Polizei
näher ansehen. Die beiden Polizistinnen zeigten auch Interesse an der
Arbeit der Feuerwehr. So probierten sie  auch einmal einen Teil der
Ausrüstung wie Jacke und Atemluftflasche. Der Schulleiter freute sich sehr
das Team der Stuhrer Ortswehr, bestehend aus Ehepaar Banach, Kim Bellmann,
Thomas Winger und Eno Thomallarie, begrüßen zu dürfen. Alle Schüler, aber
auch die Familien und Geschwister hatten viel Spaß auf dem Fest. Das
Feuerwehrteam zählte rund 350 Kinder an diesem Nachmittag.
 
 
 
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Nur 2 Wochen nach dem Kiku, am 24.6.2023 wurde von der Freiwilligenagentur Stuhr
die Ehrenamtsmesse auf dem Gut Varrel veranstaltet. Dort präsentierten sich
viele Vereine und Organisationen wie das MGH Brinkum, THW, ProDem, der
weiße Ring und auch die Brandschutzerzieher der Freiwilligen Feuerwehr für
die FF. Mit im Team waren Emmi König, Rainer Jürgens, Kim Bellmann, Uwe und
Sandra und Thomas Winger. Die Drohnengruppe mit Thomas Bredemeier, Michael
Meier und einem Kameraden aus der FF Weyhe brachten die Stuhrer
Feuerwehrleute auch mit, um den Gästen zu zeigen, wie breit die Freiwillige
Feuerwehr im Landkreis aufgestellt ist. Bei bestem Wetter kamen viele
Interessierte zum Gut. Über den Nachmittag hatten die Brandschützer viele
interessante Gespräche und schließlich rund 80 Besucher an ihrem Infostand.
Manche Gäste staunten über die Flugkünste der Drohne, sowie deren
Einsatzmöglichkeiten. Aber auch das mitgebrachte LF8 und die ausgestellte
PSA  weckten das Interesse der Besucher.
 
 
 
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Am 10.06.2023 stand das Gut Varrel im Zeichen der Kinder . Bei zahlreichen
Mitmach- Aktionen konnten sich die kleinen und großen Gäste ausprobieren.
Von Basteln, Musikangebote und Schatzsuche im Sand hatten die Kinder viel
zu entdecken. Zum ersten Mal in diesem Jahr war auch die
Brandschutzerziehung der Freiwilligen Feuerwehr Stuhr dabei. Die Kinder
hatten Gelegenheit, sich das LF8 anzusehen und einzusteigen. Die PSA lag
bereit und viele Kinder probierten Helm, Handschuhe und Jacke an. Ein
Schlauch wurde ausgerollt, auf dem balanciert werden konnte. Nebenan war
ein Parcour mit Pylonen aufgebaut. Aufgabe war Bälle auf Löffeln, um die
Pylonen zu balancieren. Das "KiKu" war bei bestem Wetter gut besucht. Da
Petrus es sehr gut mit den Besuchern meinte, schien die Sonne und die
Temperaturen stiegen. Glücklicherweise hatten Uwe, Rainer und Sandra den
Düsenschlauch dabei. Kurzerhand war die Wasserversorgung aufgebaut und der
Düsenschlauch wurde aktiviert. Diese Abkühlung war schnell Publikumsmagnet.
Jenny Hormann von der Gemeinde Stuhr sagte im Laufe des Nachmittags, das
Aktionsfeld der Feuerwehr und vor allem der Düsenschlauch wären das
Highlight auf dem KiKu. Es kamen viele Familien zum KiKu und Sandra, Uwe
und Rainer Jürgens, der bei dieser Veranstaltung unterstützte,freuten sich
über rund 500 kleine und große Besucher.
 
 
 
 
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Am Samstag den 23.09.2023 findet unser Schnitzel Run statt.

Red_Knights.jpg


Beim Schnitzel Run handelt es sich um eine Rundtour innerhalb des Einzugsgebietes der Red Knights Germany 23 mit Sitz in Dörverden, Niedersachsen. Start ist 10:00 Uhr in der Siekstraße 2, 28816 Stuhr / Groß Mackenstedt. Ende ca. 17:00 Uhr. Ziel ist es, verschiedene Stationen anzufahren und Aufgaben zu erledigen, für die es Punkte gibt. Am Ende wird dann ein Gewinner ermittelt. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.
Teilnehmen dürfen alle Motorradfahrer*innen gerne auch mit Sozius / Sozia. Zugelassen sind alle zweirädrige Motorräder ab 125ccm. Das Startgeld beträgt 15,- € pro Person. Die Anmeldung zum Schnitzelrun ist nur hier über unsere Homepage möglich! Eine Teilnahme ohne vorherige Anmeldung ist leider nicht möglich!


Hier gehts zur Anmeldung


Der Erlös wird für ASN Sternenfahrten gespendet!
Wir freuen uns auf Euch!

 

Informationen zu den Red Knights


Der Red Knights MC ist ein internationaler Motorradclub der 1982 in Boylston in den USA gegründet wurde.
Mittlerweile gibt es weltweit mehr als 10.000 Mitglieder, in Deutschland derzeit 35 aktive Chapter.
Mitglieder des Red Knights MC können Feuerwehrmänner und -frauen und ihre Familien werden.
Der RKMC steht für:
– Die Förderung des Motorradsports unter Feuerwehrleuten und deren Angehörigen in Deutschland.
– Die Pflege der Kameradschaft unter motorradfahrenden Feuerwehrleuten im In- und Ausland.
– Die Kontaktpflege zu anderen motorradinteressierten Kreisen.
– Die Unterstützung von gemeinnützigen, wohltätigen und sozialen Organisationen und Stiftungen.
Einige Kameraden der Gemeindefeuerwehr Stuhr sind Mitglied im Chapter 23. Solltet ihr Interesse daran haben, die Hobbies Feuerwehr und Motorradfahren zu verbinden, könnte ihr euch gerne an Rudi Schünke aus Heiligenrode oder Thomas Türke aus Groß Mackenstedt wenden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Auch in diesem Jahr nehmen einige Feuerwehren aus der Gemeinde Stuhr wieder am Stuhrer Ferienspaß Programm teil.
 
Folgende Links führen zur Anmeldung zu den einzelnen Programmen der Feuerwehren:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv