Aktuelles / Presse

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

 Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Heiligenrode am 07.12.2018 im Feuerwehrhaus Heiligenrode

Anwesende Teilnehmer:
Ulrich Richter, 1 Gemeinderat der Gemeinde Stuhr
Norbert Warnke, 1. stellv. Vorsitzender Kreisfeuerwehrverband LK Diepholz
Michael Kalusche, Gemeindebrandmeister
Cord Tinnemeyer, Gemeindejugendfeuerwehrwart
41 aktive Feuerwehrmitglieder
7 Alterskameraden
3 Fördermitglieder
1 Pressevertreter


Bericht Ortsbrandmeister
Einsätze
Die Heiligenroder Feuerwehr war 30 mal im Einsatz (60) bei Bränden, technische Hilfeleistungen und Sicherungsmaßnahmen:
- 15 Brandeinsätze (8): 4x FBMA, 3x F2-Mittelbrand, 2x FWALD, 6 nachbarschaftlicheLöschhilfen (1x F3, 1x F4-Großbrand, 2x F2-Mittelbrand, 2x FWALD)
- 9 Technische Hilfeleistungen (45): 2x T1 VU, 1x TVUK1, 5x T1 Sturmschäden, 1x T1 Pumpeneinsatz
- 3 Brandsicherheitswachen (3)
- 3 Sicherungsmaßnahmen (3)
- 0 Alarmübungen (0), allerdings 5 Alarmübungen an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Loy
- 0 Fehlalarme (1)


Bei diesen Einsätzen haben 449 (573) mal Feuerwehrmitglieder in Summe 643 (726) Stunden geleistet. Wir waren bei 6 Einsätzen (5) mit 110 (85) Feuerwehrmitgliedern in Summe 202 (187)
Stunden außerhalb des Heiligenroder Gebietes im Einsatz (in der Summe von 643 Stunden enthalten).


Mitglieder Stand 07.12.2018:
64 Mitglieder (59), davon 6 Frauen (6), der Altersdurchschnitt liegt bei 37,4 Jahren
17 Alterskameraden (18)
7 Neuaufnahmen eine Übernahme aus der Jugendfeuerwehr und 6 Neuaufnahmen (davon ein Wiedereintritt, ein Übertritt aus Stuhr, ein Wiedereinsteiger und 3 Quereinsteiger)
2 Austritte


Wettbewerbe der Kreis-Wettbewerbsgruppe:
08.05.18 Gemeindewettbewerbe in Fahrenhorst – Platz 2 von 5 Gruppen
02.06.18 Kreiswettbewerbe nach neuen Richtlinien in Scholen – Platz 19 von 103 Gruppen
08.09.18 Nordkreispokal in Sudweyhe – Platz 4 von 14 Gruppen


Wettbewerbe der CTIF* Wettbewerbsgruppe:
26.05.18 Nieders. Landespokal Asendorf – Wertung Löschangriff Platz 16 von 17 Gruppen - Kuppelwertung Platz 10 von 21 Gruppen
15.09.18 Grenzlandmeisterschaften Pulversheim (Elsass, Frankreich), Erwerb des Grenzlandabzeichen in Silber – Platz 40 von 68 Gruppen


FAZIT
Wir wurden bei Einsätzen, insbesondere durch mehr Einsätzen bedingt durch die Hitze und lange Trockenheit gefordert. Der ehrenamtliche Einsatz wird durch Wetterextreme höher. Wir
waren wieder sehr erfolgreich bei der Abwehr von vielfältigen Gefahren. Alle Aufgaben konnten ohne Probleme bewältigt werden. Basis ist die gute Ausbildung. Wir sind motiviert und arbeiten
ständig an der Optimierung unserer Ausbildung, um unsere Aufgaben zu bewältigen. Dazu hat auch der intensive Übungstag in an der NABK in Loy beigetragen! Wir sind gut ausgebildet,
motiviert und einsatzbereit, um unseren Bürgen ehrenamtlich zu helfen und Gefahren abzuwehren.


DANK
An die Mitglieder und deren Angehörige.
An die Jugendfeuerwehrwarte und Betreuer.
An alle die bei verschiedenen Aktionen geholfen haben, insbesondere die Firmen Hackfeld, Wilken, Badberg, Kramer, Hiller und Joba.
An das Gemeindekommando und an Michael Kalusche und Soenke Heinken.
An die Gemeinde (Rat und Verwaltung).


Berichte:
Es folgten die Berichte und Grußworte der jeweiligen Abteilungen, sowie der Gemeindevertretung, Gemeindefeuerwehr, Gemeindejugendfeuerwehr und der Kreisfeuerwehr.


Beförderungen:
Feuerwehrfrau: Svenja Rackisch
Hauptfeuerwehrmann: Stefan Röber
Oberlöschmeister: Arne Dahnken


Ehrungen für 40 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit:
Uwe Dierks und Helmut True


Ehrungen für 50 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit:
Erich Diederichs und Hermann Ahrens


Wahlen Ortskommando:
Stellvertretender Ortsbrandmeister: Lars Meybohm
Gruppenführer: Uwe Dierks, Arne Dahnken, Marco Mandalka
Gerätewarte: Rolf Martens, Uwe Dierks
Sicherheitsbeauftragter: Stefan Röber
Schriftführer: Torsten Alves
Kassenwart: Torsten Alves
Beisitzer: Sven Alves, Hayo Wilken
Jugendfeuerwehrwart: Julian Castens (wurde Anfang des Jahres gewählt)

 

(rs) 09.12.2018

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

(ct) Bereits zur zweiten Amtszeit wurden Ortsbrandmeister Henning Bolte und sein Stellvertreter Bernd Dücker von den Mitgliedern der Feuerwehr Seckenhausen wiedergewählt. Diese Wahl muss jeweils noch vom Rat der Gemeinde Stuhr bestätigt werden. Das geschah nun und am vergangenen Donnerstag bekamen beide ihre offizielle Ernennungsurkunde zu Ehrenbeamten von Bürgermeister Niels Thomsen überreicht. Dies fand im Rahmen einer kleinen Feierstunde mit Mitgliedern des Gemeindekommandos und des Stuhrer Rates sowie Mitarbeitern aus der Gemeindeverwaltung im Rathaus statt. Bürgermeister Niels Thomsen bedanke sich für die Einsatzbereitschaft und wünschte beiden alles Gute für ihr zweite Amtszeit, die offiziell am 1.2.2019 gebinnt und weitere sechs Jahre dauern wird.

 

 

Foto: Kreiszeitung 

1402752659-fc27f148-f3c2-476e-980b-961500c9e2bb-1bjsIntf9

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Am 17.11.2018 um 9:00 rückte die Feuerwehr Stuhr mit vier Fahrzeugen und 29 Einsatzkräften zur Übung in Richtung Loy aus. Hier bietet die niedersächische Akademie für Brand - und Katastrophenschutz (NABK), hervorragende Bedingungen für Feuerwehren zum üben. Unter der Leitung von Zugführer Thomas Bredemeier wurde den Einsatzkräften die Möglichkeit gegeben, in den Bereichen technische Hilfeleistung, Innenangriff und tragbare Leitern ihr Wissen und ihre Fähigkeiten aufzufrischen.

Nach einem gemeinsamen Frühstück ging es um 10:30 Uhr los mit der Ausbildung. Hierzu wurden verschieben Einsatzlagen an mehrere Stationen vorbereitet.

Nach einem vollen und arbeitsreichen tag, wurde um 16:30 Uhr dann die Rüchfahrt angetreten.

DSCN2601 Kopie

Bild 1: Ankunft in Loy

DSCN2609 Kopie

Bild 2: Praktische Übung mit einem sogenannten Rauchfang. Dieser wird bei Wohnungsbränden eingesetzt, um eine Rauchausbreitung in die nicht betroffenen Gebäudeteile zu verhindern.

 

DSCN2610 Kopie

Bild 3: Erklärung zur Verwendung von Fluchthauben

 

DSCN2613 Kopie

Bild 4: Übung zur richtigen Handhabung einer Steckleiter

 

DSCN2619 Kopie

Bild 5: Einsatz eines Hochdrucklüfters bei einem Gebäudebrand

 

IMG 5879

Bild 6: Aufnahme mit einer Drohne

 

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

 

Workshop "Sofort-Rettung aus Fahrzeugen" für die Polizei

Brinkum-(cm). Am Donnerstag, den 29.11.2018 fand im Feuerwehrhaus Brinkum eine interne Fortbildung des Polizeikommissariats Weyhe statt. Neben anderen polizeilichen Themen, wurde einer der Workshops mit dem Thema "Sofort-Rettung aus Fahrzeugen" von Mitgliedern der Feuerwehr Brinkum, welche auch rettungsdienstlich ausgebildet sind, ausgearbeitet und vorgestellt. Jeweils zwei Gruppen wurden zunächst theoretisch in die Grundlagen für die Sofort-Rettung eingewiesen. Anschließend wurden realistische Einsatzszenarien, wie zum Beispiel ein Fahrzeugbrand mit eingeschlossenen Personen und der Kreislauf-Atemstillstand eines Fahrzeugführers in Fallbeispielen trainiert. Hierbei wurden den Teilnehmern hilfreiche Handgriffe gezeigt, um eine Person schnellstmöglich aus einem Fahrzeug zu befreien. Die Teilnehmer hatten außerdem die Möglichkeit das Zertrümmern von Scheiben und das Zerschneiden von Anschnallgurten mit einfachen mitteln zu üben.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

(ng) Vor ziemlich genau zehn Jahren, am 7.7.2008 trafen sich die Freiwilligen Feuerwehren Bassum, Leeste, Syke und Weyhe bei der Feuerwehr Groß Mackenstedt. Bei den genannten Feuerwehren handelt es sich allesamt um Feuerwehren mit Rüstwagen oder vergleichbaren Fahrzeugen in der Fahrzeugausstattung.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

 

Erste-Hilfe-Training für die Brinkumer Feuerwehr

 

Brinkum-(cm).18 Kameraden der Feuerwehr Brinkum, sowie das Betreuerteam der Jugendfeuerwehr Brinkum/Stuhr,

haben am heutigen Samstag an einem auf die Feuerwehr speziell zusammen geschnittenes Erste-Hilfe-Training

teilgenommen. Dieses wurde vorab durch Sebastian Jablonski (Firma Jablonski Notfalltraining) in Zusammenarbeit

mit unseren Kameraden Christian Meinen, Nico Wahlers und Fabian Martens ausgearbeitet.

Nach einem theoretischen Teil, mit verschiedenen Themen von der Reanimation bis zu speziellen Notfallbildern sowie den Grundlagen im Umgang und das Erkennen von Notfallpatienten im Rahmen von Feuerwehreinsätzen, ging es weiter mit einer praktischen Stationsausbildung. An den verschiedenen Stationen übten die Teilnehmer die Reanimation sowie stabile Seitenlage, dass Stillen von lebensbedrohliche Blutungen, sowie das Umlagern und Retten mit dem Spineboard (Rettungsbrett). Zusätzlich wurde an einer Station der Inhalt des Gemeindefeuerwehr-Einheitlichem Notfallrucksack mit AED gezeigt und erläutert.

Nach der Mittagspause ging es mit realistischen Einsatzübungen weiter. Schwerpunkt hierbei war unter anderem die Sofortrettung aus Fahrzeugen von Personen ohne Vitalfunktion, die Reanimation mit Hilfe des automatisch externen Defibrillator (AED), Versorgung von lebensgefährlichen Verletzungen/Blutungen, sowie das Retten mit dem Spineboard aus einem PKW. Um alles so realitätsnah wie möglich zu gestalten, wurden die Verletztendarsteller professionell geschminkt. 

Das Resümee des Tages war durchweg positiv.

 

 

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Fortbildung "Einsätze auf der Bundesautobahn" für Leitstellendisponenten

Stuhr-(cm). Am vergangenen Dienstag und Donnerstag besuchte jeweils eine Dienstgruppe von Mitarbeitern der Feuerweinsatz- und Rettungsleitstelle des Landkreises Diepholz, die Gemeindefeuerwehr Stuhr für eine zweistündige Fortbildung, um das Thema "Einsätze auf der Bundesautobahn" wieder aufzufrischen. Zunächst erhielten die Disponenten durch Thomas Türke einen Jahresrückblick über die verschiedenen und teilweise komplexen Einsatzlagen, welche während der Großbaustelle auf der Autobahn 1 abgearbeitet werden mussten. Auf einer Karte wurden die Anfahrtsmöglichkeiten und Zuständkeitsbereiche der verschiedenen Streckenabschnitte und der beiden Autobahndreiecke vorgestellt. Anschließend wurde mit dem Löschgruppenfahrzeug der gesamte Autobahn-Zuständigkeitsbereich der Feuerwehren Brinkum und Groß Mackenstedt abgefahren. Hierbei wurden markante Punkte sowie wichtige Merkmale, wie zum Beispiel die Rampen-Bezeichnungen der jeweiligen Übergänge innerhalb eines Autobahndreieck, gezeigt und erläutert. Diese können für die Lokalisierung des Einsatzortes im Rahmen der Notrufabfrage von großer Bedeutung sein.