Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

 

 

Jahreshauptversammlung Ortsfeuerwehr Brinkum

 

Brinkum (cm) - Auf der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Brinkum, blickte Ortsbrandmeister Thomas Erdt nach einem gemeinsamen Essen auf das Dienstjahr 2017 zurück. 152-mal mussten die Brinkumer Einsatzkräfte zu Einsätzen ausrücken.

Das erste Halbjahr war mit insgesamt 37 Einsätzen eher ruhig gewesen. Aber allein im Oktober mussten 44 Einsätze abgearbeitet werden. Die Brandeinsätze sind schon seit mehreren Jahren nicht mehr der Schwerpunkt unserer Arbeit, so Erdt. Die insgesamt 29 Brandeinsätze teilen sich in 24 Klein- bzw. Entstehungsbrände, 3 Mittebrände und 2 Großbrände auf. Einsatzlagen der Brandeinsätze waren unter anderem, PKW- Baum und Containerbrände, ein Küchenbrand, sowie Nachbarschaftliche Löschhilfen bei Gebäudebränden. Schwerpunkte unserer Arbeiten sind seit vielen Jahren aber die verschiedenen Arten von Hilfeleistungen, sagte Erdt weiter. 85 Einsätze schlagen hier zu Buche. Zwei Stürme haben hier einen erheblichen Anteil mit insgesamt 42 Einsätzen beigetragen. Ein weiterer Schwerpunkt war die Baustelle auf der BAB 1.Hier mussten 8 Einsätze in Verbindung mit verletzten Personen abgearbeitet werden, 5 weitere fielen unter die Einsatzbilder, Brand oder Fehlalarm. Neben diesen Hilfeleistungen gibt es ein großes Spektrum für die weiteren 35 Hilfeleistungen. Wasser im Keller oder Überschwemmungen nach Starkregen, Kraftstoffe auf Gewässer oder Straße, Eingeklemmte Person unter Container, Person abgestützt oder Person im Wasser, Person hinter verschlossener Tür oder Tragehilfe mit der Drehleiter, Gasgeruch und ein Einsatz im Zusammenhang mit dem Fachzug Gefahrstoff der KFB 1, sowie die Rettung einer Katze aus einem Baum. Leider hat sich die Anzahl der Fehlalarme wieder deutlich erhöht. 29-mal Brandmeldeanlagen und private Rauchmelder haben fehlerhaft ausgelöst. Ein Recyclingbetrieb im 1. Halbjahr und ein Baumarkt im 2. Halbjahr haben hier den größten Anteil, jedoch haben insgesamt auf bezogen die 29 BMA-Einsätze 19 verschiedene Anlagen ihren Teil dazu beigetragen. Weitere 3 Fehlalarme betrafen Rauchentwicklungen auf der BAB 1 sowie auf einem Firmengelände. Die Anzahl der Brandsicherheitsdienste beläuft sich auf insgesamt 6. Beim Thema Ausrüstung berichtete Thomas Erdt von dem TLF 16/25 welches in diesem Jahr 25 Jahre alt wird und in dieser Zeit viele gute Dienste geleistet hat. Das neue LF20 wird von der Firma Rosenbauer auf einem Mercedes Fahrgestell aufgebaut. Liefertermin wird wahrscheinlich Anfang 2019 sein. Bis es zu einer solchen Bestellung kommt, ist einiges an Vorbereitung notwendig, so Erdt weiter. Sehr positiv findet Thomas Erdt auch, dass nun für jede Ortsfeuerwehr eine Wärmebildkamera beschafft wird. Zum Jahreswechsel der Ortsfeuerwehr 60 aktive Mitglieder angehören. Der Altersdurchschnitt liegt bei 40 Jahren und ist gegenüber dem Vorjahr wieder leicht gestiegen. 16 ehemals Aktive gehören laut Erdt der Altersabteilung an. In der gemeinsamen Jugendfeuerwehr mit Stuhr sind 25 Kinder aus Brinkum, davon 5 Mädchen. Insgesamt sind 53 Dienste in 2017 durchgeführt worden, davon 36 reguläre Gruppendienste, 9 Sonderdienste für Drehleitermaschinisten und Korbbediener sowie zwei Atemschutzsonderdienste. Zusätzlich haben Kameraden 8-mal an den Diensten des Gefahrstoffzuges der KFB 1 sowie 15 Diensten bzw. Lehrgangsunterstützungen der Technischen Einsatzleitung Nord teilgenommen. Ein Highlight war der Ausbildungstag an der NABK Loy. Hier haben wir mit 30 Kameraden mehrere Übungslagen durchgespielt. Der Termin für dieses Jahr steht schon fest. 18 Lehrgänge bzw. Fortbildungen an der FTZ in Barrien bzw. Wehrbleck wurden besucht. Ein sehr betriebsames Jahr an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz hatten wir auch. 15 für uns wichtige Lehrgänge konnten besucht werden. Jugendfeuerwehrwart Dennis Spörhase bedankte sich bei seinem Betreuerteam für die gute Zusammenarbeit im letzten Jahr. Anschließend zeigte er den Gästen einen Video-Jahresrückblich der Jugendfeuerwehr Brinkum/Stuhr. Gerätewart Patrick Menke berichtete von der geleisteten Arbeit der Gerätewarte im letzten Jahr und den verschiedenen defekten an Ausrüstung und den Fahrzeugen, welche alle Zeitnah abgestellt werden konnten. Gemeindebrandmeister Michael Kalusche berichtet von den aktuellen Themen der Gemeindefeuerwehr, die im letzten Jahr 343 Einsätze zu verzeichnen hatte. Erwähnt wurden auch die anstehenden Fahrzeugbeschaffungen in Brinkum und Gr.Mackenstedt. Geimeindejugendfeurwehrwart Cord Tinnemeyer berichtete über die drei Jugendfeuerwehren der Gemeinde Stuhr mit aktuell 93 Mitgliedern. Ab dem 16. Lebensjahr besteht die Möglichkeit, dass die Jugendlichen in den aktiven Dienst übertreten. Im Schnitt der letzten Jahre konnten pro Jahr neun Jugendliche aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilungen der sechs Ortsfeuerwehren übergeben und damit ein guter Beitrag zur Nachwuchssicherung geleistet werden. Bürgermeister Niels Thomsen hob noch einmal die Einsätze an den Sturmtagen Anfang Oktober hervor. Damals habe sich gezeigt, wie wichtig die Feuerwehr sei. Er lobte die Einsatzbereitschaft der Mitglieder. „In unserer Gesellschaft gibt es tatsächlich Bürger, die sich freiwillig in Gefahr begeben.“

Nico Krummhorn wurde von Thomas Erdt zum Feuerwehrmann ernannt, Fabian Martens und Nico Wahlers zum Hauptfeuerwehrmann. Michael Kalusche beförderte den Gruppenführer Fabian Löhmann zum Löschmeister. Hartmut Specht übernahm nach seinen Grußworten der Kreisfeuerwehr die Ehrung von Björn Kaufhold für 25 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr.