Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

(ct) Am Sonntag Nachmittag gegen 17:10 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Gr.Mackenstedt und Brinkum über Sirene und Meldeempfänger zu einem Verkehrsunfall auf die Autobahn 1 gerufen. Kurz vor dem Autobahndreieck Stuhr in Fahrtrichtung Osnabrück sind zwei PKW kollidiert Gemeldet war, dass eine Person eingeklemmt und eine schwangere Frau beteiligt sein sollte. Vor Ort eingetroffen wurde sofort mit Sicherungsmaßnahmen begonnen, um die Unfallstelle auf der Autobahn abzusichern. Die Anfahrt aller Fahrzeuge erfolgte über das noch vorhandene Baufeld der Fahrtrichtung Hamburg. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass keine Personen mehr eingeklemmt  war. An dem Unfall waren zwei jeweils mit zwei Personen besetzte Pkw beteiligt. Einer der beiden PKW hatte sich überschlagen. Trotz des Überschlages wurden die Insassen nur leicht beziehungsweise mittelschwer verletzt. Im anderen Fahrzeug saß die Schwangere, die schwer verletzt wurde. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Alle kamen zur weiteren Untersuchung in umliegende Krankenhäuser. Der Rettungsdienst war mit drei Rettungswagen einen Notarzteinsatzfahrzeug, dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst und einem Leitenden Notartz vor Ort. Die Feuerwehr unterstützte den Rettungsdienst bei der Verteilung der Verletztebn auf die Rettungswagen und räumte die Unfallstelle auf. Die Autobahn war in beiden Richtungen für eine knappe Stunde voll gesperrt.

Positiv ist zu erwähnen, dass die Bildung der Rettungsgasse sehr vorbildlich funktioniert hat. Ab heute gilt ja auch eine neue Gesetzeslage, die Strafen bei Nichteinhaltung der von bis zu € 350,- vorsieht.

 

 

 

 

Fotos: Matthias Thom und Christian Tümena

Bericht: Christian Tümena


Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Brinkum +++ Feuerwehr Groß Mackenstedt +++ Polizei +++ Rettungsdienst +++ Autobahnpolizei